1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

BA Trudering-Riem fordert Tempo 30 Am Mitterfeld

Erstellt:

Kommentare

Tempo-30-Schild vor blauem Himmel und einem Baum.
Der BA Trudering-Riem fordert die Einführung von Tempo 30 Am Mitterfeld. © dpa

Am Mitterfeld soll Tempo 30 eingeführt werden. Das hat der Bezirksausschuss Trudering-Riem auf Antrag der Grünen beschlossen.

„Der BA 15 fordert das Kreisverwaltungsreferat auf, eine Geschwindigkeitsreduzierung Am Mitterfeld schnellstmöglich umzusetzen“, heißt es in dem Antrag. Dabei soll die Maximalgeschwindigkeit von derzeit 50 auf 30 Stundenkilometer Am Mitterfeld vom Süden bis in den Norden an der Riemer Straße abgesenkt werden.

Zur Begründung erklären die Antragsteller, dass die Infrastruktur Am Mitterfeld sich in den vergangenen Jahren stark verändert habe. Die letzten Grundstücke, die etwa durch Baufirmen gewerblich genutzt wurden, seien heute bereits umgewidmet worden – mit Ausnahme des Supermarkts und der Friedhofsgärtnerei auf der östlichen Seite. Dafür seien etliche neue Wohneinheiten direkt an der Straße entstanden.

Auch vor dem Hintergrund der Eröffnung des Schulcampus im kommenden Jahr sieht der Bezirksausschuss dringenden Handlungsbedarf zur Geschwindigkeitsreduzierung. Darüber hinaus sei deutlich merkbar, dass durch die steigende Zulassung von immer größeren und lauteren Pkw und Lkw die Lärmemissionen zugenommen hätten. Anwohner würden auch von nächtlichen Rasern berichten, die sich bei weitem nicht an die Regelgeschwindigkeit halten, da vor allem auch nachts die Straße weitestgehend leer sei und leider einige Autofahrer zum Schnellfahren einlade.

Daneben würden sich verschiedene soziale Einrichtungen wie das Wohnheim für Behinderte oder die große KiTa an der Haniklstraße direkt an der Straße beziehungsweise hinter der vorderen Bebauung befinden, so dass zudem eine soziale Verpflichtung bestehe, auch für unerfahrene Fußgänger wie Kinder, Schüler oder Jugendliche eine sichere Verkehrsteilnahme bieten zu müssen.

„Nicht nur für die Anwohner sondern auch für Fahrradfahrer ist der derzeitige Zustand eine Zumutung und gerade für Fahrräder ist es so gut wie unmöglich, das Mitterfeld sicher zu befahren“, klagen die Antragsteller. „Bedauerlicherweise“ sei den vielen Anwohnern und den Verkehrs­teilnehmern in den vergangenen Jahren vieles zugemutet worden und dies könnte mit einer durchgängigen Geschwindigkeitsreduzierung schnell und effizient unterbunden werden.

Daher dürften der BA und die Stadtverwaltung nicht weitere Jahre abwarten, bis die Entlastungsstraße durch den Fünften Bauabschnitt/Arrondierung Kirchtrudering erschlossen wird. Auch aufgrund der Verkehrsberuhigung im Truderinger Ortskern wäre es nach Ansicht der Grünen sinnvoll, Am Mitterfeld eine Beruhigung herbeizuführen, damit man auf ein in sich schlüssiges Verkehrskonzept in diesem Gebiet blicken könne.

Außerdem könne der Erfolg des Bezirksausschusses an der stark frequentierten Friedenspromenade, wo zwischenzeitlich auf ganzer Länge Tempo 30 eingeführt wurde, sowohl dem Gremium als auch der Stadtverwaltung als Beispiel dienen, dass an einer Hauptstraße sehr wohl eine Tempo-30-Einführung möglich sei.

Weitere Nachrichten aus der Region finden Sie in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare