1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Mit Pistole im Zug nach München ‒ Betrunkener Mann löst großen Polizei-Einsatz am Bahnhof Grafing aus

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Polizei-Einsatz
Ein Mann mit einer Waffe im Zug nach München löste einen Polizei-Einsatz am Bahnhof Grafing aus. (Symbolbild) © Sebastian Kahnert/dpa

In einem Zug nach München hantierte ein Mann mit einer Waffe. Beim Polizei-Einsatz in Grafing stellte sich heraus, dass ihm die Waffe nicht gehört.

München/Grafing ‒ Ein betrunkener Mann mit einer Pistole hat in einem Zug nach München für Aufregung gesorgt und einen großen Polizei-Einsatz ausgelöst.

Mehrere Streifen der Bundespolizei aus München und Rosenheim sowie der Landespolizei aus Ebersberg rückten am Mittwoch zum Bahnhof Grafing aus, wo die Bahn gestoppt wurde.

Mann fährt mit Pistole im Zug nach München - Großer Polizei-Einsatz am Bahnhof Grafing

Eine Frau stieg am frühen Nachmittag am Bahnhof Rosenheim aus und teilte der Polizei mit, dass sie während der Fahrt zwischen Prien und Rosenheim einen Mann im Abteil mit einer Pistole in der Hand gesehen hätte.

Da der Zug zu diesem Zeitpunkt den Bahnhof bereits wieder in Richtung München verlassen hatte, alarmierte die Rosenheimer Bundespolizei sogleich die Streifen der eigenen Dienststelle sowie die Münchner und Ebersberger Nachbardienststellen.

Die informierte Bahn-Leitstelle stoppte den Regionalzug derweil am Bahnhof in Grafing.

Dort suchten die Einsatzkräfte die Abteile nach den Mann mit der Pistole ab. Bei einem 40-Jährigen, auf den die Beschreibung der Zeugin zutraf, fand die Polizei dann tatsächlich die Waffe im Rucksack. Die Beamten nahmen den mit über zwei Promille betrunkenen Mann in Gewahrsam.

Ein Mann hantierte in einem Regionalzug augenscheinlich mit einer Waffe herum. Alarmierte Einsatzkräfte von Landes- und Bundespolizei konnten den alkoholisierten Mann am Bahnhof in Grafing festnehmen und eine Schreckschusspistole sicherstellen.
Ein Mann hantierte in einem Regionalzug augenscheinlich mit einer Waffe herum. Alarmierte Einsatzkräfte von Landes- und Bundespolizei konnten den alkoholisierten Mann am Bahnhof in Grafing festnehmen und eine Schreckschusspistole sicherstellen. © Bundespolizei

Polizei nimmt Betrunkenen mit Schreckschusspistole in Gewahrsam - Mann hat keinen „kleinen Waffenschein“

Bei seiner Waffe handelte es sich laut Bundespolizei um eine Schreckschusspistole. Da der vorläufig Festgenommene nicht über den erforderlichen „kleinen Waffenschein“ verfügt, wurde er wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

Ersten Ermittlungen zufolge gehört die Schreckschusspistole einer anderen Person, die ihm die Waffe angeblich überlassen haben soll. Auch sie wird sich auf ein Verfahren einstellen müssen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann aus dem Landkreis Traunstein aus dem Polizei-Gewahrsam entlassen.

Mit einer Verspätung von einer knappen Stunde konnte der angehaltene Zug weiterfahren.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare