Zwischen März und Juni 2020

Todesursache Covid-19 ‒ Fast sechs Prozent der Sterbefälle in der ersten Welle gehen auf das Konto von Corona

Eine Covid-19 Erkrankung war die dritthäufigste Todesursache in Bayern während der ersten Corona-Welle. (Symbolbild)
+
Eine Covid-19 Erkrankung war die dritthäufigste Todesursache in Bayern während der ersten Corona-Welle. (Symbolbild)

Die erste Corona-Welle hat Bayern im Jahr 2020 hart getroffen. Ein neuer Bericht von Landesamt für Statistik zeigt, eine Covid-19 Erkrankung war die dritthäufigste Todesursache.

  • Landesamt für Statistik veröffentlicht Bericht zur ersten Corona-Welle in Bayern.
  • Covid-19 Erkrankung war dritthäufigste Todesursachen.
  • Fast sechs Prozent der Sterbefälle zwischen März und Juni sind mit oder an einer Infektion gestorben.

In einem neuen Bericht präsentiert das Bayerische Landesamt für Statistik (BLS) die ersten vorläufigen Ergebnisse der Todesursachen für das Jahr 2020.

Der Auswertung nach, wurde bei 5,6 Prozent der Sterbefälle in der ersten Corona-Welle (März bis Juni 2020) Covid-19 als Grundleiden oder als Begleiterkrankung nachgewiesen. Allein im April 2020 sei bei 1 581 Sterbefällen Covid-19 als Todesursache identifiziert worden.

Covid-19 stellt die dritthäufigste Todesursache in Bayern in der ersten Corona-Welle dar

Wie das BLS mitteilt, wurden in der ersten Welle von März bis Juni 2020 insgesamt 2 236 Sterbefälle gezählt, die an Covid-19 verstorben sind. Bei weiteren 369 Sterbefällen war Covid-19 zwar nicht unmittelbar todesursächlich, die Personen sind jedoch mit einer Covid-19-Infektion verstorben.

Zu den häufigsten Todesursachen während der ersten Corona-Welle in Bayern zählen chronische Herzkrankheiten (3 462 Fälle) und Demenzerkrankungen (2 427 Fälle)

BLS/jh

Auch interessant

Kommentare