1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Bayern setzt finanzielle Förderung der Tierheime fort ‒ „Wichtiger Beitrag zum Tierschutz“

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Katzen im Tierheim.
Bayern verstetigt die Förderung für Tierheime. (Symbolbild) © Martin Schutt/dpa

Damit Tierheime langfristig planen und Projekte zum Schutz der Tiere umsetzten können, verstetigt Bayern die Förderung - 2023 stehen zwei Millionen Euro bereit.

Der Freistaat Bayern setzt seine finanzielle Förderung der Tierheime auch über das laufende Jahr hinaus fort. Für 2023 seien bayernweit voraussichtlich Mittel von zwei Millionen Euro verfügbar, sagte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) am Montag in München.

„Die Unterstützung von Tierheimen ist ein wichtiger Beitrag zum Tierschutz. Tierheime helfen Tieren in Not jeden Tag schnell und unbürokratisch“, betonte Glauber laut dpa. Mit der Fortsetzung des Förderprogramms werde eine nachhaltige Verbesserung für die Unterbringung von Heimtieren in bayerischen Tierheimen erreicht.

Bayern verstetigt Förderung von Tierheimen - 2023 zwei Millionen Euro

Mit dem Förderprogramm können die Tierheime langfristig planen und wichtige Projekte zum Schutz der Tiere umsetzen.

Thorsten Glauber

Der Freistaat bezuschusst im Rahmen des Förderprogramms Zuwendungen für Bau- und Sanierungsvorhaben in und an Tierheimen, für Ausgaben im Zusammenhang mit der Vermittlung von Heimtieren an Privathaushalte durch Tierheime und zur Eindämmung der Anzahl herrenloser Hauskatzen.

Die neue Förderrichtlinie sieht den Angaben zufolge deutlich höhere Pauschalen für Vermittlungsaktivitäten sowie für Vorhaben für die Katzen vor.

In München werden mehr und mehr Tiere abgegeben, gerade bringt eine Schwemme an Katzen die Mitarbeiter an die Belastungsgrenze.

Zudem wurde der Stichtag für die Antragstellung auf den 30. April des jeweiligen Jahres festgesetzt, insbesondere um die Abwicklung von Baumaßnahmen im jeweiligen Kalenderjahr vor Einbruch der kalten Jahreszeit besser ermöglichen zu können.

Die neue Förderrichtlinie werde zum 1. Januar 2023 in Kraft gesetzt, hieß es weiter. Das Förderverfahren wird weiterhin einheitlich für ganz Bayern durch die Regierung von Oberfranken betreut. In Bayern gibt es 83 Tierheime, die dem Deutschen Tierschutzbund zugeordnet sind.

Glauber dankte den ehrenamtlichen Helfern, die sich mit großem Engagement für den Tierschutz in Bayern einsetzten.

Das Münchner Tierheim bleibt für Besucher auch weiterhin geschlossen – dafür gibt es ab sofort geführte Rundgänge für Neugierige.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare