1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Nach Brand in Stuttgart: So steht es um die E-Busse in München...

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marie-Julie Hlawica

Kommentare

Ein E-Bus der MVG im Olympiapark.
Ein E-Bus der MVG im Olympiapark. © MVG/Kerstin Groh

Nach einem Großbrand auf einem Betriebshof des Stuttgarter ÖPNVs, bei dem 25 Fahrzeuge zerstört wurden, nahm die MVG acht Busse des gleichen Herstellers außer Betrieb. Jetzt gibt es ein Update...

Trotz der Anfang Oktober bekannt gewordenen Panne – einem Brand bei elektrischen Bussen des Typs E Citaro im Bus-Betriebshof Stuttgart – will München langfristig alle Brennstoff-Busse austauschen. „Die Planung sieht vor, dass wir im Jahr 2033 die gesamte Flotte auf E-Busse umgerüstet haben. Aktuell läuft eine Ausschreibung über 14 E-Gelenkbusse“, sagt Johannes Boos von der MVG.

MVG: Laut Hersteller keine Gefahr der Überhitzung der Batterie

Sorgen, dass es auch in München zu Bränden kommen kann, müssen die Nutzer nicht haben. Der MVG-Sprecher: „Zu den wieder in Betrieb genommen E-Bussen kann ich mitteilen, dass uns der Hersteller bestätigt hat, dass die Gefahr einer Überhitzung der Batterie bei den Fahrzeugen, die wir vorsorglich aus dem Verkehr gezogen hatten, ausgeschlossen werden kann.“

Derzeit sind in der Landeshauptstadt bereits rund 23 E-Busse im Einsatz, überwiegend auf Linien die entlang stark schadstoffbelasteter Routen liegen – wie die Linie 100 (Museumslinie) und der CityRing (58/68). Insgesamt sind etwas mehr als 400 eigene Busse im Einsatz, dazu kommen rund 270 Busse von Kooperationspartnern.

Auch interessant

Kommentare