Fünf Kämpfe um je ein Direktmandat

So hat München bei der Bundestagswahl 2021 gewählt

Wahlhelfer bereiten im Veranstaltungs- und Ordercenter (MOC) der Messe München die Auszählung der Briefwahl-Unterlagen für die Bundestagswahl 2021 vor.
+
Wahlhelfer bereiten im Veranstaltungs- und Ordercenter (MOC) der Messe München die Auszählung der Briefwahl-Unterlagen für die Bundestagswahl 2021 vor.

Am Sonntag, 26. September, war Bundestagswahl. Auch in München wurden fleißig Kreuze gesetzt. Doch wer konnte sich die fünf Direktmandate holen? Die Ergebnisse.

München/Landkreis - 923.132 Wahlberechtigte gibt es in München (plus 235.123 Wahlberechtigte im Landkreis). 80,3 Prozent davon, also 740.881 Personen, haben ihre Stimme bei der Bundestagswahl 2021 abgegeben (im Landkreis waren es 84,8 Prozent beziehungsweise 199.382 Personen). Und nun sind die vorläufigen Ergebnisse im Kampf um die Direktmandate in den fünf Wahlkreisen bekannt.

Bundestagswahl 2021 in München: Bleiben die fünf Wahlkreise in CSU-Hand? Die Ergebnisse in der Übersicht

Seit 2009 sind alle Wahlkreise in Stadt und Landkreis München bei der Bundestagswahl fest in der Hand der CSU. Dieses Jahr ließen Umfragen aber vermuten, dass SPD und Grüne diese Alleinherrschaft ernsthaft gefährden könnten. Doch ist ihnen das gelungen? Oder hat die Union ihren Trend in der bayerischen Landeshauptstadt fortsetzen können? Die Ergebnisse gibt es in dieser Übersicht.

Bundestagswahl im Wahlkreis 217 München-Nord: Bernhard Loos (CSU) verteidigt Direktmandat vor Doris Wagner (Grüne)

Im Wahlkreis München-Nord versprach der Abend, spannend zu werden. Sowohl Bernhard Loos (CSU), Doris Wagner (Grüne) als auch Florian Post (SPD) kamen am Ende über je 20 Prozent der Erststimmen. Am Ende setzte sich Loos mit 25,7 Prozent gegen Wagner (24,2) durch. Post erhielt 21,9 Prozent der Stimmen.

Wofür sich Bernhard Loos im Bundestag einsetzen möchte, hat er im Gespräch mit Hallo München verraten.

Bernhard Loos (CSU) hat bei der Bundestagswahl 2021 das Direktmandat im Wahlkreis München-Nord gewonnen.

Die Zweitstimmen im Wahlkreis gingen jedoch an die Grünen. Für sie stimmten mit 25,6 Prozent die meisten Wähler im Kreis. Danach folgten CSU (22,9) und SPD (19,0).

Bundestagswahl im Wahlkreis 218 München-Ost: Wolfgang Stefinger (CSU) gewinnt Direktmandat gegen Vaniessa Rashid (Grüne)

Ein deutlicheres Ergebnis fuhr Wolfgang Stefinger (CSU) bei der Bundestagswahl im Wahlkreis München-Ost ein. Mit 31,7 Prozent der Stimmen verteidigte der Abgeordnete sein Direktmandat deutlich gegen Vaniessa Rashid (Grüne, 22,0) und Claudia Tausend (SPD, 19,8).

Im Hallo-Steckbrief verrät er, wofür er sich in Berlin stark machen möchte.

Wolfgang Stefinger (CSU) hat das Direktmandat im Wahlkreis München-Ost bei der Bundestagswahl verteidigt.

Hier konnte sich die CSU auch mit 25,5 Prozent die meisten Zweitstimmen sichern. Die Grünen (24,6) und die SPD (18,7) folgten dahinter.

Bundestagswahl im Wahlkreis 219 München-Süd: Jamila Schäfer (Grüne) erobert Direktmandat von Michael Kuffer (CSU)

Im Wahlkreis München-Süd haben sich die Grünen das Direktmandat gesichert. Kandidatin Jamila Schäfer erhielt 27,5 Prozent der Stimmen bei der Bundestagswahl - genug, um Michael Kuffer (CSU) hinter sich zu lassen (26,8). Damit fügt die 28-Jährige der CSU den ersten Mandatsverlust im Münchner Süden seit 2002 zu. An dritter Stelle folgt Sebastian Roloff (SPD; 19,7).

Wofür sich Schäfer künftig in Berlin einsetzen wird, hat sie in ihrem Steckbrief verraten.

Jamila Schäfer (Grüne) hat sich das Direktmandat bei der Bundestagswahl im Wahlkreis München-Süd gesichert.

Auch bei den Zweitstimmen waren die Grünen im Süden mit 26,4 Prozent die stärkste Kraft. Es folgen CSU (23,5) und SPD (19,2).

Bundestagswahl im Wahlkreis 220 München-West/Mitte: Stephan Pilsinger (CSU) verteidigt Direktmandat denkbar knapp

Das knappste Duell lieferten sich Stephan Pilsinger (CSU) und Dieter Janecek (Grüne) im Wahlkreis München-West/Mitte. Der CSU-Mandatsträger erhielt 27 Prozent der Stimmen bei der Bundestagswahl - genau 0,1 Prozent mehr als sein Herausforderer. Das sind umgerechnet 146 Stimmen. Dritte wurde Seija Knorr-Köning (SPD) mit 19,9 Prozent der Stimmen.

Was Stephan Pilsinger im Bundestag erreichen will, steht in seinem Steckbrief.

Stephan Pilsinger (CSU) hat sein Direktmandat bei der Bundestagswahl im Wahlkreis München-West/Mitte denkbar knapp verteidigt.

Immerhin erhielten die Grünen auch in diesem Wahlkreis die meisten Zweitstimmen. Mit 27,5 Prozent distanzierten sie CSU (23,0) und SPD (19,0).

Bundestagswahl im Wahlkreis 221 München-Land: Florian Hahn (CSU) holt Direktmandat deutlich vor Anton Hofreiter (Grüne)

Einen unangefochtenen Sieg fuhr Florian Hahn (CSU) bei der Bundestagswahl im Wahlkreis München-Land ein. Mit 39,1 Prozent der Erststimmen distanzierte er Anton Hofreiter (Grüne; 20,4) und Korbinian Rüger (SPD; 15,2) deutlich.

Seine Ziele für den Bundestag hat Hahn in seinem Steckbrief erklärt.

Florian Hahn (CSU) hat sein Direktmandat bei der Bundestagswahl im Wahlkreis München-Land deutlich gewonnen.

Auch bei den Zweitstimmen dominierte die CSU mit 32,7 Prozent. Grüne (18,5) und SPD (17,4) folgten dahinter.

Die vorläufigen Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 können auf den Seiten des Statistischen Amts der Stadt München sowie auf der Website des Bundeswahlleiters eingesehen werden.

Auch interessant

Kommentare