Rot, Gelb oder Grün?

So steht die Corona-Ampel in Bayern ‒ Die Krankenhaus-Auslastung und belegten Betten auf den Intensivstationen

Die Corona-Ampel in Bayern richtet sich auch nach den Patienten auf der Intensivstation. (Symbolbild)
+
Die Corona-Ampel in Bayern richtet sich auch nach den Patienten auf der Intensivstation. (Symbolbild)

Die Corona-Ampel in Bayern ist Maßstab für verschärfte Regeln und richtet sich nach der Krankenhaus-Auslastung und den belegten Betten auf den Intensivstationen.

  • In Bayern gelten seit September neue Corona-Regeln und das 3G-Prinzip.
  • Die 7-Tage-Inzidenz wurde durch die Krankenhaus-Ampel als Maßstab für verschärfte Maßnahmen abgelöst.
  • Rot, Gelb oder Grün? Der aktuelle Stand der Klinik-Auslastung im Freistaat...

+++ Dieser Ticker ist beendet. Den aktuellen Corona-Überblick für Bayern finden sie in der aktuellen Version. +++

Update: 01. Oktober

Corona-Ampel in Bayern ‒ Krankenhaus-Auslastung und belegten Betten auf den Intensivstationen im Überblick

Die Corona-Ampel in Bayern steht am Freitag weiterhin auf Grün. Laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) wurden in den letzten sieben Tagen 266 Corona-Patienten neu in den Krankenhäusern aufgenommen. Im selben Zeitraum kam es zu 43 Todesfällen. Phase Gelb tritt ein, wenn 1200 Corona-Fälle neu in den Kliniken eingeliefert werden. Dann gelten verschärfte Maßnahmen, wie Kontaktbeschränkungen und FFP2-Maskenpflicht.

Auf den Intensivstationen der Kliniken sind 259 Betten mit Corona-Patienten belegt. Vor einer Woche waren es noch 269.

Auf Rot schaltet die Corona-Ampel, wenn mehr als 600 Corona-Patienten auf Intensivstationen in Bayern liegen - dann sollen die Regeln weiter verschärft werden. Wie genau, ist aber offen.

In Bayern wurden massive Corona-Lockerungen verabschiedet. Was jetzt für Clubs, Volksfeste und Schulen gilt...

----------------------------------------------------

Update: 30. September

Corona-Ampel in Bayern ‒ Krankenhaus-Auslastung und belegten Betten auf den Intensivstationen im Überblick

262 Corona-Patienten wurden laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in den letzten sieben Tagen in Krankenhäusern in Bayern aufgenommen. Die 7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt damit bei 2,0.

252 Betten auf den Intensivstationen der Kliniken sind mit Corona-Patienten belegt. Vor einer Woche waren es noch 285.

Damit steht die Corona-Ampel in Bayern auf Grün. Phase Gelb tritt ein, wenn 1200 Corona-Patienten innerhalb einer Woche in Bayerns Krankenhäusern aufgenommen werden. Dann greifen verschärfte Maßnahmen, wie Kontaktbeschränkungen und FFP2-Maskenpflicht.

Die Krankenhaus-Ampel schaltet auf Rot, wenn 600 Betten auf den Intensivstationen mit Corona-Patienten belegt sind. Dann werden die Regeln weiter verschärft.

-------------------------------------------------------------

So steht die Corona-Ampel in Bayern ‒ Die Krankenhaus-Auslastung und belegten Betten auf den Intensivstationen

In Bayern gelten seit dem 02. September neue Corona-Regeln. Die Krankenhaus-Ampel hat die 7-Tage-Inzidenz als Maßstab für verschärfte Regeln abgelöst. Außerdem sind FFP2-Maskenpflicht, die allgemeinen Kontaktbeschränkungen, aber auch die Sperrstunde in der Gastronomie sowie die Kundenbegrenzungen im Handel entfallen.

Krankenhaus-Ampel in Bayern ist neuer Maßstab für verschärfte Corona-Regeln

Entscheidend ist nun die Klinik-Auslastung im Freistaat. Die neue Krankenhaus-Ampel schaltet auf Gelb, wenn binnen sieben Tagen mehr als 1200 Patienten mit einer Corona-Erkrankung neu in Krankenhäuser aufgenommen werden mussten. Das entspricht einer bayernweiten Hospitalisierungs-Inzidenz von 9,13. Dann will die Staatsregierung weitergehende Maßnahmen - etwa die Rückkehr der FFP2-Maskenpflicht oder der Kontaktbeschränkungen - beschließen.

Auf Rot schaltet die Ampel, wenn mehr als 600 Corona-Patienten auf Intensivstationen in Bayern liegen - dann sollen die Maßnahmen weiter verschärft werden. Wie genau, ist aber offen.

In den letzten sieben Tagen wurden laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) 219 Corona-Patienten neu in den Krankenhäusern aufgenommen. (7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz pro 100.000 Einwohner - 1,7) Im selben Zeitraum kam es zu 43 coronabedingten Todesfällen.

Auf Bayerns Intensivstationen sind laut LGL 269 Betten durch Corona-Patienten belegt. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 288.

Die 7-Tage-Inzidenz in Bayern liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell bei 83,9. In Deutschland liegt der Wert bei 61.

Corona-Update für München: Die aktuelle Inzidenz und Krankenhaus-Auslastung im Überblick

3G-Regen in Bayern - Zutritt zu Innenräumen nur für Corona-Geimpfte, Genesene und negativ Getestete

In Innenräumen gilt breitflächig die 3G-Regel, nur hier ist die Sieben-Tage-Inzidenz noch relevant. Zugang zu Innenräumen haben also nur für Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete.

Konkret gilt die 3G-Regel für Veranstaltungen, Sportstätten, Fitnessstudios, Kulturevents, Theater, Kinos, Museen, Gedenkstätten, die Gastronomie, Beherbergungsbetriebe, Hochschulen, Krankenhäuser, Bibliotheken, Musikschulen, die Erwachsenenbildung sowie für weitere Freizeiteinrichtungen wie Bäder, Thermen, Saunen, Seilbahnen, Ausflugsschiffe, Spielbanken, den touristischen Reisebusverkehr und ähnliches.

Ausnahmen von der 3G-Regel gelten für Privaträume, den Handel, den öffentlichen Nahverkehr, Veranstaltungen im Freien mit bis zu 1000 Personen - sowie für noch nicht eingeschulte Kinder und für Schüler: „Schüler gelten mit Blick auf die regelmäßigen Tests in der Schule als getestet“, heißt es im Kabinettsbeschluss. Weitere Ausnahme: In Alten- und Pflegeheimen, auf Messen und bei größeren Veranstaltungen gilt 3G inzidenzunabhängig und auch im Freien.

dpa/lby/lgl/divi/rki/jh

Auch interessant

Kommentare