Corona-7-Tage-Inzidenz fällt in allen Kreisen in Bayern unter 50 - Holetschek mahnt aber zur Vorsicht

Klaus Holetschek (r, CSU), Gesundheitsminister von Bayern, gibt im bayerischen Landtag während einer Plenarsitzung eine Regierungserklärung. Im Hintergrund verfolgt Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, die Rede. In der Sitzung soll unter anderem über die von Bund und Ländern in der vergangenen Woche beschlossene Verlängerung des Corona-Lockdowns bis zum 14. Februar beraten und abgestimmt werden.
+
Klaus Holetschek (r, CSU), Gesundheitsminister von Bayern, mahnt trotz sinkender Corona-Zahlen zur Vorsicht. Gerade die hochansteckende Delta-Variante sei gefährlich.

Die 7-Tage-Inzidenz ist in allen Landkreisen in Bayern unter 50 gefallen. Trotz sinkender Corona-Zahlen mahnt Gesundheitsminister Klaus Holetschek zur Vorsicht.

München/Schweinfurt - In Bayern liegt kein Landkreis mehr über der kritischen Marke von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Sonntag für Schweinfurt eine 7-Tage-Inzidenz von 41,2. Zuletzt war die Stadt als einzige unter den 96 Landkreisen und kreisfreien Städten des Freistaats noch über der 50er-Marke gewesen.

Kein Kreis in Bayern mit 7-Tage-Inzidenz über 50 - Gesundheitsminister Holetschek warnt trotz sinkender Corona-Zahlen

In Straubing gab es laut RKI in den vergangenen sieben Tagen keine neuen Infektionen. Die Inzidenz lag dort bei 0,0. Bayernweit lag sie mit 10,5 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner weiter etwas über dem Bundesdurchschnitt von 8,8. In München betrug der Wert am Sonntag 12,7.

Klaus Holetschek, Gesundheitsminister in Bayern, mahnt trotz sinkender Corona-Zahlen zur Vorsicht vor Delta-Variante

Sinkende 7-Tage-Inzidenzen sind aus Sicht von Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) allerdings kein Grund für weniger Vorsicht. „Leider dürfen wir uns auf diesem Erfolg nicht ausruhen. Gerade die hochansteckende Delta-Variante zeigt uns, dass wir weiter wachsam bleiben müssen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in München.

Dass einzelne Städte und Landkreise es inzwischen schon auf die Marke von 0,0 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen geschafft hätten, sei „eine richtig gute Nachricht“, betonte er. „Der Trend ist positiv, es könnten bald mehr werden. Das zeigt uns, dass unsere Corona-Schutzmaßnahmen greifen und wir die dritte Welle erfolgreich gebrochen haben.“

dpa/best

Auch interessant

Kommentare