Unter freiem Himmel

Keine Lockerung, aber Klarstellung: Maskenpflicht in Schulen in Bayern bleibt ‒ gilt aber nicht im Freien

Schüler einer vierten Klasse gehen nach der Begrüßung durch die Klassenlehrerin auf dem Schulhof ins Schulgebäude.
+
Schüler in Bayern müssen im Freien keine Corona-Maske mehr tragen. (Symbolbild)

Kein Ende der Corona-Maskenpflicht in Schulen in Bayern, aber eine gewisse Erleichterung für Schüler: Im Freien muss keine Maske mehr getragen werden.

  • Debatte über Ende der Maskenpflicht in Schulen-
  • Niedrige Inzidenz, die sommerliche Hitze und regelmäßige Tests an Schulen sind der Grund für die Forderungen.
  • Im Freien dürfen Schüler die Maske jetzt ablegen.

Letztes Update: 14. Juni 2021, 16.42 Uhr

Corona in Bayern: Kein Ende der Maskenpflicht an Schulen - Schüler dürfen aber im Freien Masken ablegen

Schüler in Bayern können im Freien künftig wieder ihre Corona-Masken ablegen. In den Pausen bestehe keine Maskenpflicht mehr, gleiches gelte etwa bei Wandertagen oder Exkursionen, sagte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) am Dienstag in München. Die gleiche Regelung wurde auch für Kinderhorte vereinbart.

Er betonte aber, dass die bestehende Infektionsschutzverordnung dafür nicht geändert werde, vielmehr werde sie nur präzisiert. „Das ist keine Grundlegende Abkehr von der Maske“, sagte Herrmann.

Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) ergänzte, dass das Kabinett letztlich keinen Beschluss zur Maskenpflicht gefällt habe, weil sich CSU und Freie Wähler in dem Punkt noch nicht gänzlich einig seien. „Haben die Argumente ausgetauscht, wir sind aber noch nicht zu einer einhelligen Meinung gekommen.

Die Freien Wähler sind der Ansicht, Grundschüler könnten die Maske inzwischen im Unterricht abnehmen. Die CSU setzt weiter auf das Prinzip Vorsicht und hält Lockerungen bei der Maskenpflicht in Innenräumen für verfrüht. Erreichte Erfolge in der Pandemiebekämpfung dürften jetzt nicht verstolpert werden, sagte Herrmann.

Corona-Impfungen von Abschlussklassen frühestens Ende Juni

Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) erklärte außerdem, Bayern halte an seinem Plan fest, Ende Juni oder Anfang Juli den Schülern der Abschlussklassen Angebote für Corona-Impfungen zu machen. Derzeit liefen noch die Planungen für die Umsetzung, sagte er. „Wir planen jetzt mal so in Richtung Ende Juni Anfang Juli, das dann zeitlich natürlich nicht auf einmal, aber immer wieder durchzuführen und hoffen, dass uns der Impfstoff auch zur Verfügung steht, den wir dazu natürlich brauchen.“

Mitte Mai hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erklärt, dass noch im Juni in Schulen die Abschlussklassen geimpft werden und „vielleicht noch vor den Sommerferien Schülerinnen und Schüler ab zwölf Jahren, sobald die Impfstoffe zugelassen sind“.

-------------------------------------------------

Niedrige Corona-Inzidenz, Hitze und Tests ‒ Forderungen nach einem Ende der Maskenpflicht in Grundschulen

Erstmeldung: 13. Juni 2021

Die Forderungen nach einem Ende der Maskenpflicht für Grundschüler bei niedrigen Corona-Zahlen mehren sich. Der Landkreis Rhön-Grabenfeld in Unterfranken beantragte ab Montag ein Ende der Maskenpflicht für Grundschüler am Platz und auf dem Außengelände. Jedoch habe die Regierung von Unterfranken dies nicht genehmigt, teilte der Landkreis am Samstag mit.

Grund für die Forderung von Landrat Thomas Habermann (CSU) für die Aufhebung: der stabile, niedrige Inzidenz-Wert des Landkreises und die regelmäßigen Corona-Tests von Schülern. Steigende Temperaturen würden die Kinder mit Maske außerdem belasten, hieß es. Der Inzidenz-Wert im Landkreis lag am Samstag laut Robert Koch-Institut bei 8,8.

Der Parteichef der Freien Wähler und Vize-Ministerpräsident, Hubert Aiwanger, sagte am Samstag: „Wenn die Zahlen runter gehen, wenn‘s 30 Grad Hitze hat und das Wasser unten raustropft, dann müssen wir doch am Sitzplatz die Maske wegbekommen.“

Wegen der stark sinkenden Zahlen hatte schon letzte Woche Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) Lockerungen bei der Maskenpflicht an Schulen gefordert. Der Koalitionspartner der Freien Wähler, die CSU, hatte bislang jedoch nicht erkennen lassen, die Maskenpflicht lockern zu wollen.

Die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen haben bereits beschlossen, die Maskenpflicht für Schüler aussetzen zu wollen.

Münchens OB Reiter fordert Ende der Corona-Maskenpflicht an Grundschulen

Auch der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) würde die Maskenpflicht in Grundschulen gerne aufheben, die Zahlen in München sind niedrig. „Ich sehe aber in der aktuellen Lage keinen Grund, dass wir sie in den ersten bis vierten Klassen aufrechterhalten, wenn wir wieder alles öffnen“, sagte Reiter bei einer digitalen Bürgersprechstunde laut „Münchner Merkur“.

Weil Kultusminister Piazolo „in der gleichen Richtung unterwegs“ sei, sei er optimistisch.

OB Reiter hatte vergangenen Herbst die Maskenpflicht in Grundschulen schon mal aufweichen wollen - war aber an der Regierung von Oberbayern und dem Gesundheitsministerium gescheitert.

dpa/lby/jh

Auch interessant

Kommentare