1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland steigt ‒ RKI: Rückgang bei Infektionen nach Wochen gestoppt

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Corona in München
Die Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland am Freitag im Überblick.(Symbolbild) © dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Das RKI meldet die Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland am Freitag und berichtet von einem gestoppten Rückgang der Ansteckungen.

Die Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland steigt auch am Freitag weiter an. Laut Bericht des Robert-Koch-Institut (RKI) ist der recht langanhaltende Rückgang der Covid-Infektionen vorerst gestoppt.

In der bayerischen Landeshauptstadt liegt die Inzidenz heute bei 199,4. Am Vortag lag der Wert laut RKI noch bei 187,7, vor einer Woche hatte er 178,5 betragen.

In Bayern ist die Corona-Inzidenz am Freitag auf 275,1 gestiegen (Vortag: 263,3; Vorwoche: 223,3).

Da das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) an Wochenenden und Feiertagen keine Zahlen mehr an das RKI übermittelt, fällt die Corona-Inzidenz in München und Bayern zum Start in die Arbeitswoche erfahrungsgemäß verzerrt aus. Die Fälle werden im Wochenverlauf nachgemeldet. Dadurch schwankt die Zahl von Wochentag zu Wochentag.

Die Corona-Inzidenz und Covid-Patienten auf Intensivstationen der Kliniken in München und Bayern am Freitag

In München werden laut Divi-Intensivregister (Stand: 08.18 Uhr) 20 Covid-Patienten auf den Intensivstationen der Kliniken behandelt. Damit sind 4,61 Prozent der Intensivbetten durch diese Fälle belegt.

Das LGL meldet am Freitag eine aktuelle 7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz von 5,1 für Bayern (Vortag: 4,7).

In den Kliniken im Freistaat liegen 111 Covid-Patienten (3,67 Prozent der Intensivpatienten) auf den Intensivstationen. Von insgesamt 3023 verfügbaren Intensivbetten sind noch 407 nicht belegt. In München sind noch 38 Betten frei.

RKI: Steigende Corona-Inzidenz in Deutschland am Freitag - Die Neuinfektionen und Todesfälle

In Deutschland ist die Corona-Inzidenz am Freitag auf 249,9 gestiegen.

Zum Vergleich: Gestern meldete das RKI einen Wert von 244,4, vor einer Woche 229,5 und vor einem Monat 313,6.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt 38 749 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 35 995) und 117 Todesfälle (Vorwoche: 119) innerhalb eines Tages.

Allerdings liefern diese Angaben nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionszahlen. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Zudem können Nachmeldungen und Übermittlungsprobleme zur Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

RKI: Rückgang bei Corona-Infektionen nach Wochen gestoppt

Der langanhaltende Rückgang bei den Corona-Ansteckungen in Deutschland ist laut RKI gestoppt. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz etwa sei im Vergleich von vergangener zu vorvergangener Woche relativ stabil geblieben, „nachdem sie zuvor sieben Wochen lang zurückgegangen war“. Das geht aus dem Covid-19-Bericht des Berliner Instituts vom Donnerstagabend hervor, der sich vor allem auf die Vorwoche bezieht.

Neben der nur noch eingeschränkt aussagekräftigen Inzidenz blickt das RKI auch auf eine Reihe weiterer Indikatoren. Auch bei schweren Covid-19-Erkrankungen zum Beispiel setzte sich der rückläufige Trend den Daten zufolge nicht weiter fort. Bei der Zahl der davon betroffenen Intensivpatienten etwa war von einem Plateau die Rede.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare