1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Corona-Inzidenz in München sinkt unter 1000 ‒ Weniger Covid-Patienten auf Intensivstationen in Bayerns Kliniken

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Eine Joggerin auf der Theresienwiese München vor dem Corona-Testzentrum.
Eine Joggerin auf der Theresienwiese München vor dem Corona-Testzentrum. © Peter Kneffel/dpa

Die Corona-Inzidenz in München fällt am Donnerstag unter die 1000er-Marke und die Lage in den Kliniken in Bayern entspannt sich. Die Neuinfektionen und Todesfälle in Deutschland...

Die Corona-Inzidenz in München ist am Donnerstag wieder unter die 1000er-Marke gesunken. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet einen aktuellen 7-Tage-Wert von 996,4. Am Vortag lag er noch bei 1073,0.

Auch in Bayern sinkt die Corona-Inzidenz weiterhin. Laut RKI liegt sie am Donnerstag bei 1103,5 (Vortag: 1162,9). In absoluten Zahlen meldeten die bayerischen Gesundheitsämter binnen 24 Stunden 25 649 Corona-Neuinfektionen und 43 neue Todesfälle.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Corona-Inzidenz in München unter 1000 - 7-Tage-Wert sinkt am Donnerstag auch in Bayern und Deutschland

Die Corona-Inzidenz in Deutschland ist am Donnerstag auf 1015,7 gesunken. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 1044,7 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 1251,3 (Vormonat: 1543,0).

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten binnen eines Tages 165 368 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es 201 729 Ansteckungen.

Bei den Werten ist zu berücksichtigen, dass einzelne Länder nicht an jedem Wochentag Daten melden. Zudem gehen Experten seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur diese zählen in der Statistik.

Deutschlandweit wurden den neuen RKI-Angaben zufolge binnen 24 Stunden 310 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 328 Todesfälle.

Die Zahl der in Kliniken gekommenen Corona-infizierten Patienten je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Mittwoch mit 6,49 an (Dienstag: 6,36). Auch hierbei gibt es Tage mit lückenhaften Meldungen. In dem Wert erfasst sind auch viele Menschen mit positivem Corona-Test, die eine andere Haupterkrankung haben.

Corona-Patienten auf den Intensivstationen der Kliniken in München und Bayern am Donnerstag

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet am Donnerstag eine 7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz von 6,8 für den Freistaat (Vortag: 6,6).

Mit sinkenden Corona-Inzidenz entspannt sich auch die Lage in Bayerns stark belasteten Intensivstationen etwas. Die Zahl der Corona-Intensivpatienten ist in dieser Woche auf unter 300 gesunken, so wenige wie zuletzt im Oktober vergangenen Jahres. Der Höchststand war Anfang Dezember auf dem Höhepunkt der Delta-Welle mit knapp 1100 Corona-Patienten erreicht worden.

In den Kliniken in Bayern werden laut Divi-Intensivregister (Stand: 08.18 Uhr) 292 Corona-Patienten auf den Intensivstationen behandelt. Von insgesamt 3061 Intensivbetten sind noch 390 nicht belegt.

In München sind noch 16 Intensivbetten frei. Auf den Intensivstationen der Kliniken werden 40 Corona-Patienten behandelt, davon sind 16 an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare