1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Corona in München: Landkreis mit Spitzenposition, Krankenhausauslastung enorm hoch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Litzlbauer

Kommentare

Die aktuelle Inzidenz für München und weitere Corona-relevante Zahlen der Stadt am Mittwoch. (Symbolbild).
Die aktuelle Inzidenz für München und weitere Corona-relevante Zahlen der Stadt am Mittwoch. (Symbolbild). © Frank Rumpenhorst/dpa

München - 7-Tage-Inzidenz, Krankenhausauslastung und Co.: Wir haben die aktuellen Werte am Mittwoch für München und Bayern zusammengefasst.

Die 7-Tage-Inzidenz für München wird am Mittwoch, 30. März, mit 1899,5 angegeben. Damit ist sie erneut leicht gestiegen (Vortag: 1897,3). Die Inzidenz für den Landkreis München gibt das RKI mit 831,6 an - also deutlich niedriger.

Zum Vergleich: Bundesweit liegt die Inzidenz aktuell bei 1663,0 und weist insgesamt eine leicht sinkende Tendenz auf.

Hallo München
Hallo München © Hallo München

Bayernweit gibt das RKI die Inzidenz mit 2083 an. Auch hier ist eine sinkende Tendenz erkennbar, der Freistaat ist aber immer noch hinter Mecklenburg-Vorpommern und dem Saarland das Bundesland mit der dritthöchsten Inzidenz.

7-Tage-Inzidenz in München am Mittwoch: Landkreis steht bayernweit sehr gut da

Die Gesundheitsämter im Freistaat meldeten dem RKI 47 954 neue Covid-19-Fälle innerhalb von 24 Stunden. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Corona stieg um 54 auf insgesamt 22 501 seit Beginn der Pandemie.

Die höchsten Inzidenzwerte in Bayern meldete der Landkreis Bamberg mit 3269,2. Hoch waren auch die Werte im Landkreis Mühldorf am Inn (3133,5), in der Stadt Coburg (3119,3) und in den Landkreisen Lichtenfels (3114,4) und Kulmbach (3106,6). Am niedrigsten waren die Inzidenzen im Landkreis München (831,6) sowie in den Städten Straubing (907,3) und Schweinfurt (992,1).

Inzidenz in München und Bayern am Mittwoch: hohe Zahl an nicht-erfassten Fällen vermutet

Die tatsächlichen Infektionszahlen sind nach Einschätzung des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) noch höher. Gründe sind die Dunkelziffer der unerkannten Infektionen und Meldeverzögerungen bei den kommunalen Behörden, berichtet die Nachrichtenagentur dpa.

Corona in München: So ist die Lage in den Kliniken am Mittwoch

Auf den Intensivstationen der Kliniken in Bayern werden laut Divi-Intensivregister (Stand: 12.18 Uhr) 404 Corona-Patienten behandelt. Von insgesamt 3078 Intensivbetten sind noch 345 frei. Das entspricht 11,2 Prozent.

Update: Was sich ab April an Münchner Corona-Impfzentren ändert

Der Anteil der Covid-19-Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten beträgt gut 13,1 Prozent.

Corona in München: Nur 4,4 Prozent der Intensivbetten noch frei

In den Kliniken in München sind noch 20 Intensivbetten frei. Das sind 4,37 Prozent und somit im bundesweiten Vergleich ein sehr niedriger Wert.

Auf den Intensivstationen werden 62 Corona-Patienten behandelt, davon sind 29 an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Auffallend ist, dass die Zahl der freien Betten in München nicht nur deutlich niedriger ist als im Bundesschnitt, sondern auch in den vergangenen Tagen weiter abgenommen hat.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare