Start der Bayerischen Demenzwoche

So will Neuried zur demenzfreundlichen Gemeinde werden

Präsentation Demenz-Parcours auch in Neuried
+
Wenn Spiegel die Sicht aufs Mittagessen verzerren: Um die Krankheit besser zu verstehen, gibt es bei der Info-Messe Neuried einen Demenzparcours.

Zum Start der Bayerischen Demenzwoche veranstaltet Neuried eine Info-Messe zu der Erkrankung. Und will neue Angebote für Betroffene und Angehörige schaffen.

Neuried - Eigentlich hätte sich Neuried schon im vergangenen Jahr auf den Weg zur demenzfreundlichen Kommune machen wollen. Doch die Corona-Pandemie hat das Vorhaben der Gemeinde zumindest teilweise verhindert. Konnte ein Fachtag zur Erkrankung noch durchgeführt werden, musste die Bürgerbeteiligung ausfallen.

Neuried: Info-Messe für Demenzbetroffene und Angehörige

Das holt die Gemeinde nun mit einer Info-Messe nach – zeitgleich zum Start der Bayerischen Demenzwoche (siehe Infokasten) am Freitag, 17. September. „Die Veranstaltung soll erst mal ein Bewusstsein für das Thema in der Bevölkerung schaffen“, erklärt der Seniorenbeauftragte der Gemeinde, Andreas Kobza.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden in der Mehrzweckhalle mehrere Vorträge gehalten sowie sechs Kurzfilme gezeigt. Zudem wird es einen „Demenzparcours“ geben. Dabei handelt es sich um mehrere Holzkästen, an denen Besucher Alltagstätigkeiten wie Essen ausführen sollen, während ihre Wahrnehmung unter anderem durch Spiegel verzerrt wird. „Das gibt den Menschen ein Gefühl dafür, wie schwierig Alltagsaufgaben ohne bestimmte kognitive Fähigkeiten sind“, erklärt Kobza.

Neuried will einen Projektkreis für Demenz gründen

Gleichzeitig sollen bei der Info-Messe auch grundsätzlichere Weichen für eine demenzfreundliche Kommune gestellt werden. Unter anderem ist die Gründung eines Projektkreises geplant. Dieser soll dafür sorgen, konkrete Angebote – für Betroffene aber auch pflegende Angehörige – umzusetzen.

Erste Gespräche gibt es etwa mit dem TSV Neuried. „Dort könnte man zum Beispiel eine Sportgruppe für Demenzpatienten etablieren“, sagt Kobza. Der Verein würde mit Unterstützung der Gemeinde entsprechende Trainer ausbilden.

Außerdem könnte man mithilfe von Vereinen demente Menschen mit Tieren spazieren gehen lassen oder ein Tanzcafé für betroffene Senioren einrichten. Bei der Auftaktveranstaltung soll der Bedarf für solche Angebote ausgelotet werden.

Etwa 160 Menschen mit Demenz aktuell in Neuried

Bereits jetzt gibt es in Neuried circa 160 Menschen mit demenziellen Einschränkungen. Diese direkt anzusprechen sei aber, etwa wegen Datenschutzvorgaben, für Gemeinden sehr schwierig. „In Neuried insbesondere, da wir keine eigene Altenpflegeeinrichtung haben“, erläutert Kobza.

Unter dem Motto „Demenzfreundliche Kommune“ fördert der Landkreis seit 2019 interessierte Gemeinden daher bei der Einführung entsprechender Angebote. rea

Weiteres Programm zur Demenzwoche im Würmtal

Zum zweiten Mal veranstaltet das Bayerische Gesundheitsministerium eine Demenzwoche – heuer von Freitag, 17. September, bis Sonntag, 26. September. In deren Rahmen finden im Würmtal auch zwei Caritas-Vorträge statt. Am Mittwoch, 22. September, gibt es in der Würmtal-Insel, Pasinger Straße 13 in Planegg, ab 15 Uhr Antworten auf die Frage: „Demenz, was ist das eigentlich?“. Einen Tag später, wird der Vortrag in Gauting, Grubmühlerfeldstraße 10, um 15 Uhr wiederholt. Eintritt frei, Anmeldung unter Telefon 82 99 200. Das ganze Programm der Demenzwoche kann man online nachlesen.

Auch interessant

Kommentare