1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Tradition modern gedacht

Erstellt:

Kommentare

In den Anfangszeiten der SG Neu-Trudering ging es in erster Linie um die Verbesserung der Infrastruktur.
In den Anfangszeiten der SG Neu-Trudering ging es in erster Linie um die Verbesserung der Infrastruktur. © oh

Seit 1919 kümmert sich die Siedlergemeinschaft Neu-Trudering (kurz SG-NT) um die Bedürfnisse und Interessen seiner Mitglieder.

Waren es früher vorrangig Themen der Infrastruktur wie Wasser oder Strom, so steht die SG-NT heute beratend und unterstützend für die Belange der Eigenheimer zur Verfügung. Preiswerte Versicherungen (Rechtsschutz, Haftpflicht), Einkaufsvergünstigungen (Baumärkte, Gartencenter), kostengünstiger Geräteverleih und vieles mehr bietet die SG-NT heute seinen Mitgliedern.

Die Aktivitäten umfassen auch aktuelle Themen wie schnelles Internet oder Fördermittel für Energieeinsparung. Mit einem monatlichen Magazin informiert der Eigenheimer Verband Bayern, in den die SG-NT mit weiteren 400 Ortsverbänden und knapp 80.000 Mitgliedern eingebettet ist, über alle Belange der Siedler und Eigenheimer.

Die Verdichtung der Gartenstädte schafft auch in Neu-Trudering und Umgebung neue Anforderungen an zeitgemäße Gemeinschaften wie die SG-NT. Die Verantwortlichen der SG-NT haben deshalb die Zeiten der Pandemie nicht untätig verstreichen lassen. In coronagerechten Arbeitskreisen beziehungsweise via Video wurden Ideen geboren, um den oft seit Jahrzehnten verbundenen Mitgliedern aber auch den vielen neu zugezogenen Mitbewohnern des Stadtteils attraktive Angebote zu bieten.

Ein Schaukasten an der Ecke Königsee-/Schwarzenkopfstraße soll nicht nur die Mitglieder über Aktuelles informieren, sondern auch neue Mitglieder zum Mitmachen animieren. Der Internetauftritt wurde modernisiert. Aussagekräftige Rubriken, eine bequeme Handhabung und vieles mehr informieren unter www.sg-neu-trudering.de Mitgliedern und Interessenten.

Aktuellen Themen aus der Region gibt SG-NT die volle Unterstützung. Zum Beispiel hat der Verein bereits in den Jahren 2014/15 vehement gegen die Stilllegung des Radweges an der Gartenstadtstraße bei den Politikern von Stadt und Land interveniert. Heute, so schreibt HALLO in der Ausgabe vom 13. April 2022, stellt der Bezirksausschuss Antrag auf fahrradfreundlicher Gestaltung der Gartenstadtstraße.

Ähnlich verhält es sich mit der Mobilitätsdiskussion. Im Rahmen der SG-NT- Herbstvorträge wurde der Vorsitzenden des Bezirksausschusses Stefan Ziegler eingeladen. Der wachsende Verkehr in der Region erfordert eine schnelle Förderung der Mobilität. SG-NT sieht Car- und Bikesharing als Lösung des Problems und tritt auf Wunsch seiner Mitglieder dafür ein.

Bei all den modernen Maßnahmen ist es erklärtes Ziel des Vereins sich für den Er-halt des Charakters unseres Wohnviertels einzusetzen. Neu-Trudering muss auch in Zukunft lebenswert bleiben.

Auch interessant

Kommentare