Obermenzing statt Trudering

Kürzere Wege für Falschparker: KFZ-Verwahrstelle für den Westen

Der Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing kann sich bei der Autobahnpolizei an der Bergsonstraße eine KFZ-Verwahrstelle vorstellen.
+
Der Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing kann sich bei der Autobahnpolizei an der Bergsonstraße eine KFZ-Verwahrstelle vorstellen.

Viertelpolitiker wollen der Umwelt zuliebe örtliche Falschparker künftig zu einer KFZ-Verwahrstelle in Obermenzing abschleppen lassen. Fahrt nach Trudering zu weit

  • Antrag von Freien Wählern/ÖDP auf KFZ-Verwahrstelle an Bergsonstraße in Obermenzing
  • Viel Gegenwind im Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing
  • Überraschende Wende im Unterausschuss

Pasing-Obermenzing - Der Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing will eine KFZ-Verwahrstelle auf dem Parkplatz der Autobahnpolizei an der Bergsonstraße prüfen lassen. Den Antrag hatten Freie Wähler/ÖDP bereits in der März-Sitzung gestellt.

Diskussion über große Entfernung zur KFZ-Verwahrstelle für falsch geparkte Autos

Initiator Karl-Heinz Wittmann hielt es nicht für akzeptabel, dass Falschparker derzeit zur einzigen KFZ-Verwahrstelle nach Trudering fahren und 350 Euro Strafe zahlen müssen. Der Weg in den Osten sei zu weit und die Strafe zu hoch.

Von seinen Kollegen erhielt er zunächst viel Gegenwind: „Es ist legitim, dass man härtere Strafen erhält und durch die Stadt fahren muss, denn nur bei schwerwiegenden Verstößen wie dem Parken in einer Feuerwehrzufahrt wird man abgeschleppt“, meinte Sven Wackermann (CSU). Winfried Kaum (CSU) meinte: „Ich finde es gut, dass Falschparker ihr Auto nicht kommod um die Ecke abholen können.“ Die Diskussion schien auf eine Ablehnung hinauszulaufen.

Überraschende Wende wegen KFZ-Verwahrstelle

Die Viertelpolitiker wollten den Vorschlag aber im Unterausschuss (UA) Bau genauer beraten. Das überraschende Ergebnis: Eine Verwahrstelle für den Westen soll geprüft werden.

Der UA-Vorsitzende Andreas Bergmann (Grüne) erklärt das vor allem mit der ökologischen Komponente: „Es ist ein Unsinn, wenn ein Falschparker durch die ganze Stadt abgeschleppt wird und damit zusätzliche Lkw-Fahrten an vielen Wohnungen vorbei generiert.“ Viele Parksünder ließen sich zudem mit dem Auto zur KFZ-Verwahrstelle fahren, weil diese unzureichend an den ÖPNV angebunden sei. Dadurch und durch die Heimfahrt entstehe weiterer unnötiger Verkehr.

Der Ausschuss könne sich auch ein dezentrales System vorstellen, bei dem falsch abgestellte Wagen auf freie Stellplätze in der Umgebung geschleppt und vom Besitzern ausgelöst werden.

Auch interessant

Kommentare