1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Handlungsraumkonzept für Neuperlach

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roman Wintz

Kommentare

Mehrere Personen heben bei einer Abstimmung die Hand
Der Stadtrat hat den umfangreichen Sanierungsarbeiten für den Stadtteil Neuperlach zugestimmt. © Axel Heimken

Die Vollversammlung des Stadtrats hat am Mittwoch, 19. Januar, der förmlichen Festlegung der Sanierungsgebiete „Neuperlach Nord“ und „Neuperlach Zentrum“ zugestimmt. Damit wurde der Startschuss gesetzt, um Neuperlach in mehreren Phasen aufzuwerten.

Die beiden Sanierungsgebiete umfassen eine Fläche von rund 211 Hektar. Im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen wurde das Gebiet durch das Architektur- und Stadtplanungsbüro ADEPT ApS hinsichtlich vorhandener Mängel, möglicher Konflikte sowie bestehender Qualitäten und möglicher Potenziale untersucht. Parallel hierzu erarbeitete ADEPT ApS auch das integrierte Handlungsraumkonzept 6 für Neuperlach, wodurch eine Einbettung in den gesamtstädtischen Kontext der Perspektive München erfolgt. Ausgehend von einer Analyse der Chancen und Herausforderungen enthält das integrierte Konzept als eine Art „Handbuch“ Ziele und Umsetzungsstrategien für die zukünftige Entwicklung Neuperlachs.

In einem umfassenden Beteiligungsprozess mit den Fachreferaten, örtlichen Einrichtungen und Akteuren, dem Bezirksausschuss und der Öffentlichkeit wurden mehr als 80 Maßnahmen zusammengestellt. Diese werden von etwa 50 zusätzlichen Maßnahmen der Stadtsanierung ergänzt. Für den Einsatz von Städtebauförderungsprogrammen ist die Mitwirkung und Beteiligung der Bürger, Akteure und politischen Gremien vor Ort eine wesentliche Voraussetzung. Um die aktive Einbindung der lokalen Öffentlichkeit zu gewährleisten, wurden im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen pandemiekonforme digitale Beteiligungs- und Mitwirkungsformate durchgeführt, eine Open-Air-Ausstellung mit Beteiligung an sechs Standorten in Neuperlach umgesetzt sowie die Stadtteilzeitung Neuperlach etabliert.

Der Beteiligungsprozess umfasste zudem Postwurfsendung, Interviews, Expertenrunden, Co-Designwerkstätten und Online-Umfragen an alle im Untersuchungsgebiet liegenden Haushalte. Im Internet unter www.stadtsanierung-neuperlach.de war und wird auch zukünftig der gesamte Sanierungsprozess virtuell begleitet.

Ein großer Erfolg war der Einsatz des mobilen Stadtteilmanagements mit Infomobil, Lastenfahrrad und Schreibtisch vor Ort: An insgesamt acht Standorten konnten sich interessierte Bürger zu den Themen rund um die Stadtsanierung in Neuperlach einbringen, beteiligen und beraten lassen. Das Angebot des mobilen Stadtteilmanagements der Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung (MGS) wird auch in der Phase der Sanierung Bestand haben und durch einen fest etablierten Stadtteilladen wesentlich erweitert.

Die öffentliche Feier zum Start der Sanierung in Neuperlach findet am Tag der Städtebauförderung am 14. Mai statt. „Ich freue mich für Neuperlach. Der rund 50 Jahre junge Stadtteil hat nun die besten Voraussetzungen, um sich von der Stadt der Moderne in eine nachhaltige Stadt der Zukunft zu entwickeln. Mit Investitionen der Städtebauförderung des Bundes und des Freistaates Bayern sowie der Landeshauptstadt München unter anderem in den Klimaschutz, die Klimaanpassung und in moderne Mobilitätskonzepte wird Neuperlach fit für die Zukunft gemacht. Die Stadtsanierung ist dabei ein vorbildliches und bewährtes Instrument, um eine integrierte Stadtteilentwicklung auf Quartiersebene aufzusetzen und konkrete Projekte zusammen mit der Bürgerschaft, Akteuren und Politik vor Ort umzusetzen“, so Städtebaurätin Elisabeth Merk.

Weitere Nachrichten finden Sie auch in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare