Ans Gesäß gefasst

Sexuelle Belästigung an Hauptbahnhof: Polizeibekannter Münchner begrapscht schlafende Obdachlose

Die Bundespolizei am Münchner Hauptbahnhof
+
Die Bundespolizei nahm einen Münchner fest, der eine schlafende Obdachlose am Hauptbahnhof gegrapscht haben soll. (Symbolbild)

Die Polizei nimmt einen Mann aus der Isarvorstadt wegen sexueller Belästigung fest. Er soll einer schlafende Obdachlosen am Hautbahnhof ans Gesäß gefasst haben.

Eine wohnsitzlose Frau meldete der Bundespolizei am Dienstag, dass sie am S-Bahnsteig im Hauptbahnhof von einem ihr fremden Mann berührt und geschlagen worden sei. Wenig später konnten Beamte einen 46-Jährigen Münchner im S-Bahn-Tiefgeschoss festnehmen.

Wie die Bundespolizei mitteilt, lag die Obdachlose längere Zeit mit angezogenen Beinen auf einer Bank. Auf der gegenüberliegenden Seite saß der Tatverdächtige mit zwei unbekannten Reisenden. Als diese gingen, setzte sich der Mann aus der Isarvorstadt neben die offensichtlich Schlafende.

Anschließend berührte er die 57-Jährige mit der Hand im Bereich des Beckens bzw. Gesäßes. Daraufhin schrak die Frau auf und flüchtete.. Schläge konnten bei der Videoauswertung nicht erkannt werden.

Sexuelle Belästigung einer schlafenden Obdachlosen - Münchner fasst ihr am Hauptbahnhof ans Gesäß

Bei der eingeleiteten Fahndung erkannte eine Streife den, wie sich später herausstellte mit 2,5 Promille alkoholisierten, Tatverdächtigen.

Der polizeibekannte Münchner verweigerte alle Angaben zum Vorfall und wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Bundespolizei ermittelt wegen sexueller Belästigung gegen den Mann.

Da er zudem am Mittelbahnsteig rauchte und über einen längeren Zeitraum keine, immer noch im ÖPNV vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung trug, wurden zudem Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Bundespolizei München/jh

Auch interessant

Kommentare