1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Massen-Schlägerei im Hauptbahnhof München: 20 Männer beteiligt - einige fliehen, als Polizei eintrifft

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Polizei am Hauptbahnhof München
Wegen einer Schlägerei im Hauptbahnhof München rückte die Polizei aus und nahm mehrere Verdächtige fest. (Symbolbild) © Nicolas Armer/dpa

Wegen einer Schlägerei zwischen rund 20 Männern im Hauptbahnhof München rückte die Polizei aus und nahm Verdächtige fest - einige konnten entkommen.

München ‒ Am ersten Weihnachtsfeiertag kam es am Hauptbahnhof München zu einer Massen-Schlägerei zwischen rund 20 Personen. Die Polizei nahm mehrere Verdächtige fest.

Schlägerei in Hauptbahnhof München - Polizei nimmt mehrere Verdächtige fest

Als die Beamten am frühen Morgen vor einem Schnellrestaurant eintrafen, war die Auseinandersetzung bereits im vollen Gang, berichtet die Bundespolizei.

Mehrere Personen flüchteten unerkannt, als die Polizei die Schlägerei unterband. Insgesamt 13 Verdächtige konnten jedoch gestellt und zur Wache mitgenommen werden. Es handelte sich um Männer im Alter von 23 bis 37 Jahren.

Beim Einsatz am Hauptbahnhof brachten Beamte zwei Personen zu Boden und drohten zudem die Anwendung des Schlagstockes an. Dieser wurde laut Polizei schließlich nur zum Abdrängen von Personen verwendet.

Bei Einsatz am Hauptbahnhof - Beamten drohen mit Schlagstock

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen kamen alle Personen wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen, insbesondere zum bislang völlig unbekannten Grund der Schlägerei, dauern an.

Einer der Aggressoren verletzte sich am Fuß, weshalb er zur Abklärung der Verletzung in ein Krankenhaus verbracht wurde. Des Weiteren verspürte ein Beamter aufgrund eines Sturzes Schmerzen am rechten Ellenbogen, dem linken Handballen, sowie der linken Gesäßhälfte. Er setzte seinen Dienst fort und suchte erst nach Dienstende einen Arzt auf.

Eine Frau blockierte in einem Zug nach München einen Sitzplatz mit ihrem Gepäck. Am Hauptbahnhof schlug sie dann einem Polizisten in die Genitalien.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare