1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Messer-Mann vom Hauptbahnhof München: Spur führt Ermittler in die Schweiz

Erstellt:

Kommentare

Die Bundespolizei sucht den unbekannte Messer-Mann vom Hauptbahnhof München.
Wer kenn diesen Mann? Die Bundespolizei sucht Zeugen. © Bundespolizei München

Nach dem Messer-Vorfall am Münchner Hauptbahnhof Ende September, wird nach dem Täter nun auch in der Schweiz öffentlich gesucht. Bundespolizei sucht weiter nach Zeugen.

Update, 11. November 2021:

München/St. Gallen - Rund zweieinhalb Monate nachdem am Münchner Hauptbahnhof ein Mann mit einem Messer ähnlich einer Machete Reisende bedroht hat, verfolgen die Ermittler Spuren in der Schweiz.

Der Tatverdächtige habe zwei Tage vor der Tat ein Fahrrad in St. Gallen gekauft, das er bei seiner gefährlichen Aktion Ende September in München bei sich gehabt habe, sagte ein Sprecher der Münchner Bundespolizei am heutigen Donnerstag.

Die Kantonspolizei St. Gallen fahndet nun auch öffentlich mit einem Bild nach dem Mann. Bei dem Vorfall in München war der Mann von Überwachungskameras gefilmt worden.

Zuvor war er nach Angaben der Bundespolizei mit einer Passantin in Streit geraten, die er mit einem Schlag ins Gesicht verletzte. Ein couragierter Mann, der in die Situation eingriff, wurde zusammen mit seinem Begleiter von dem verdächtigen Mann mit dem großen Messer bedroht. Der etwa 30 Jahre alte Verdächtige floh, ließ aber sein Fahrrad am Bahnhof zurück.

Die Bundespolizei sucht den unbekannte Messer-Mann vom Hauptbahnhof München.
Die Bundespolizei sucht den unbekannte Messer-Mann vom Hauptbahnhof München. © Bundespolizei

Erstmeldung:

München - Am Münchner Hauptbahnhof kam es am Mittwoch (22. September) zu einem Angriff eines Unbekannten mit einem machetenartigen Messer auf einen Reisenden. Die Bundespolizei bittet Zeugen um Hilfe und veröffentlicht weitere Bilder der Tat.

Verletzt wurde wie durch ein Wunder niemand, jedoch wirkte der Tatverdächtige auf Zeugen aggressiv und unberechenbar, sodass eine andauernde Gefährdung für Bürger durch ihn nicht ausgeschlossen werden kann.

Unbekannter zieht machetenartiges Messer im Streit am Hauptbahnhof München - Bundespolizei sucht Zeugen

Gegen 11:20 Uhr schob ein bisher Unbekannter, sein Fahrrad im Hauptbahnhof München vom Bahnsteig am Gleis 26 kommend, in Richtung Ausgang Arnulfstraße. Im Bereich der Rolltreppe touchierte er mit dem Vorderreifen eine Frau, die gerade die Rolltreppe benutzen wollte. Es kam zu einem Wortgefecht, in dem der Unbekannte der Frau mit der Hand ins Gesicht schlug.

Dies bekam ein 56-Jähriger aus Bremen mit, der daraufhin couragiert eingriff. Er ergriff dessen Umhängetasche und versuchte den Mann aufzuhalten. Dabei kam es zu einem Gerangel, in dessen Folge der Unbekannte einen messerähnlichen Gegenstand aus einer am Gürtel seiner Hose befestigten Messerscheide zog. Damit bedrohte er den 56-Jährigen und dessen Begleiter und ließ es auch mehrmals durch die Luft kreisen.

Der Tatverdächtige mit einem Rennrad der Marke Triban (Firma Decathlon).
Der Tatverdächtige mit einem Rennrad der Marke Triban (Firma Decathlon). © Bundespolizei München

Der 56-Jährige stürzte zu Boden, sein Begleiter wich zurück; beide blieben unverletzt. Der Unbekannte ergriff seine am Boden liegende Umhängetasche und ergriff die Flucht aus dem Hauptbahnhof in Richtung Bahnhofplatz/Elisenstraße. Das mitgeführte Fahrrad ließ er zurück. Es handelt sich um ein neu- und hochwertiges, dunkelblaues Rennrad der Marke Triban, welches ausschließlich über die Firma Decathlon vertrieben wird.

Bundespolizei sucht Unbekannten nach Messer-Angriff am Hauptbahnhof München

Nachdem sich die Geschädigte des Zeugenaufrufes vom 22. September gemeldet hat, ist der tatverdächtige Mann weiterhin flüchtig. Die Bundespolizei ermittelt gegen den Unbekannten wegen Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung. Obwohl bisher viele Hinweise bei der Bundespolizeiinspektion München eingingen, führte keine Spur zum Täter.

Er wird wie folgt beschrieben:

Wer sachdienliche Hinweise zu der Zeugin bzw. dem Täter geben kann, wird gebeten umgehend die Polizei bzw. die Münchner Bundespolizei unter 089/515550-1111 zu verständigen. Vorsicht! Der Gesuchte ist bewaffnet und verhielt sich äußerst aggressiv.

Bundespolizei München/dpa

Auch interessant

Kommentare