Lage entspannt sich

Dauerregen sorgte für Hochwasser in Oberbayern ‒ Auch in München stieg der Isar-Pegel

Braune Wassermassen fließen in der Isar in München an einer Insel am Flauchersteg entlang
+
Durch den Dauerregen hat der Isar-Pegel in München die Meldestufe 1 überschritten. (Symbolbild)

Die Hochwasser-Lage in Oberbayern entspannt sich. Durch den Dauerregen kam es u.a. in Freising und Dorfen zu Überschwemmungen. Unwetter-Warnung für den Süden Bayerns.

  • Dauerregen hat am Montag in Oberbayern für Überschwemmungen gesorgt.
  • Auch in München ist der Isar-Pegel über die Meldestufe 1 (240 cm) gestiegen.
  • Am Dienstag ist die Lage u.a. in Dorfen und Freising wieder entspannter.

Starker Regen in Oberbayern hat am Montag für zahlreiche überschwemmte Keller und Straße gesorgt. Die Stadt Dorfen (Landkreis Erding) rief gar den Katastrophenfall aus. In einem Ortsteil mussten rund 250 Menschen ihre Häuser verlassen.

Für das südliche Oberbayern hatten der Hochwassernachrichtendienst (HND) und der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Dauerregen und Überschwemmungen gewarnt. Auch in München wurde starker Regen bis Dienstagabend vorhergesagt.

Besonders betroffen war zudem der nördliche Landkreis Freising: In der Gemeinde Au in der Hallertau rückte die Feuerwehr laut einem Sprecher bis Montagnachmittag mehr als 50 Mal aus. Auch im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm gab es Überschwemmungen.

Am Nachmittag meldeten die Landratsämter in Freising und Pfaffenhofen dann eine Entspannung der Lage.

Hochwasser-Lage in Oberbayern entspannt sich wieder, aber neue Unwetter-Warnung des DWD

In der Nacht auf Dienstag hat sich die Lage in Oberbayern weiter entspannt. Das teilten einige Polizeidienststellen aus betroffenen Gebieten mit.

„Grundsätzlich ist die Lage entspannter“, sagte eine Sprecherin der Polizei in Dorfen. Am Abend habe die Polizei dort keine größeren Einsätze verzeichnet. Auch die Einsatzkräfte in Geisenfeld im Kreis Pfaffenhofen und Moosburg (Kreis Freising) berichteten von keinen weiteren Einsätzen in der Nacht.

In Bayern kann es laut DWD am Dienstag südlich der Donau erneut zu lokalem Starkregen und vereinzelten Gewittern kommen. Auch eng begrenzter heftiger Starkregen bis 25 l/qm in einer Stunde sei nicht ausgeschlossen. Insgesamt bestehe aber eine abnehmende Gefahr von Starkregen.

Isar in München überschreitet Meldestufe 1 - HND sagt sinkenden Pegel für Dienstag vorher

In München stieg der Pegel der Isar am im Verlauf des Montags über 240 cm (Meldestufe 1). Am Dienstagvormittag stand der Pegel bei 258 cm, jedoch prognostiziert der HND ein Sinken der Wassermarke.

Aus Sicherheitsgründen hatte das Baureferat gestern Abend die Rad- und Fußwege auf der Ostseite der Isar gesperrt. Sperrungen des Flaucherstegs und des Marienklausenstegs seien jedoch nicht erforderlich. Die Sperrungen des Isarradweges werden voraussichtlich am morgigen Mittwoch wieder aufgehoben werden können.

Der DWD gibt zur Zeit( Stand 11.00 Uhr) keine Unwetter-Warnung für München aus.

dpa/lby/dpa/jh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare