1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Igel in Not: Feuerwehr München rückt zum tierischen Rettungseinsatz aus ‒ doch der gestaltet sich schwierig

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Die Feuerwehr München bereifte einen Igel aus seiner misslichen Lage.
Die Feuerwehr München befreite einen Igel aus seiner misslichen Lage. © Berufsfeuerwehr München

Ein Igel blieb mit seinen Beinen in einem Schachtdeckel stecken und verletzte sich dabei. Der Rettungseinsatz der Feuerwehr München gestaltete sich schwieriger als gedacht.

In München blieb ein Igel in einem Schachtdeckel stecken und die Feuerwehr rückte zum tierischen Rettungseinsatz aus - doch der gestaltete sich schwieriger als zuerst gedacht.

Igel in München in Not - Feuerwehr bei tierischen Rettungseinsatz

Das kleine Tier hatte sich am Donnerstag mit seinen Beinen in den Löchern der Eisengussplatte verfangen und anschließend bei seinen Befreiungsversuchen verletzt.

Da auch die Rettungsversuche des Bewohners, der den Igel in seinem Garten entdeckt hatte, erfolglos blieben, rief er die Feuerwehr.

Die ausgerückten Einsatzkräfte vor Ort konnten das Tier jedoch auch nicht befreien und nahmen daraufhin den Schachtdeckel samt Igel mit auf die Wache.

Dort schafften sie mit einem kleinen Trennschleifer ein Zugang zu den eingeklemmten Beinchen. Mit einem Wasserschlauch wurde das Metall gekühlt, um weitere Verletzungen des Igels zu verhindern.

Nachdem das Metall geöffnet war, konnten die Igel-Beine rasch befreit werden. Aufgrund seiner Verletzungen brachte die Feuerwehr den Igel zur weiteren veterinärmedizinischen Versorgung in die Münchner Tierklinik.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare