1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Corona-Inzidenz in München und Bayern sinkt am Donnerstag stark ab ‒ Weniger Neuinfektionen in Deutschland

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Corona in München
Die Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland sinkt am Donnerstag. (Symbolbild) © Matthias Balk/dpa

Die Corona-Inzidenz in München und Bayern sinkt auch am Donnerstag. Obwohl weniger Neuinfektionen in Deutschland gemeldet werden, bleibt die Zahl der Todesfälle hoch.

Die Corona-Inzidenz in München sinkt weiterhin stark. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Donnerstag einen aktuellen Wert von 1164,4. Am Vortag lag er noch bei 1279,9.

+++ Die aktuellen Corona-Zahlen aus München, Bayern und Deutschland am Freitag im Überblick. +++

Auch in Bayern sinkt die Inzidenz weiterhin. Das RKI gab den Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Donnerstag mit 1514,5 an. Am Vortag lag er bei 1628, vor einer Woche bei 2042,1.

Die bayerischen Gesundheitsämter meldeten binnen eines Tages 35 939 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es 53 600 Ansteckungen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona stieg um 55 auf 22 813. Am Vortag wurden 51 Todesfälle verzeichnet.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Seit Sonntag gelten nur noch die sogenannten Basisschutz-Maßnahmen, für Kinder und Jugendliche in Bayern entfällt bald der bisher verpflichtende Corona-Test in Schulen und Kitas.

Gesundheitsminister Lauterbach hat bei der Änderung zur Isolation für Corona-Infizierte einem Fehler eingestanden und nimmt die Regel-Lockerung zurück.

RKI registriert 201 729 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 1251,3

Die Corona-Inzidenz in Deutschland ist am Donnerstag auf 1251,3 gesunken. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 1322,2 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 1625,1 (Vormonat: 1259,2).

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten binnen eines Tages 201 729 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es 274 901 Ansteckungen.

Bei den Werten ist zu berücksichtigen, dass einzelne Länder nicht an jedem Wochentag Daten melden. Zudem gehen Experten seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur diese zählen in der Statistik.

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 328 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 279 Todesfälle.

Die Zahl der in Kliniken gekommenen Corona-infizierten Patienten je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Mittwoch mit 6,62 an (Dienstag: 6,52). Auch hierbei gibt es Tage mit lückenhaften Meldungen. In dem Wert erfasst sind auch viele Menschen mit positivem Corona-Test, die eine andere Haupterkrankung haben.

Corona-Patienten auf den Intensivstationen und freie Intensivbetten - Die Lage in den Kliniken am Donnerstag

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet am Donnerstag eine 7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz von 6,9 für den Freistaat (Vortag: 7,0).

In den Kliniken in Bayern werden laut Divi-Intensivregister (Stand 08.18 Uhr) 359 Corona-Patienten auf den Intensivstationen behandelt. Von insgesamt 3055 Intensivbetten im Freistaat sind noch 389 frei.

In den Kliniken in München sind noch 30 Intensivbetten nicht belegt. Auf den Intensivstationen werden 49 Corona-Patienten behandelt, davon sind 25 an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare