Um Unfälle zu vermeiden

Gefahr für Radfahrer an der Lassallestraße? BA fordert Schilder und Markierungen an Kreuzungen

An der Kreuzung Grieserstraße und Lassallestraße könnten Schilder und Markierungen der Radwege laut BA Feldmoching-Hasenbergl helfen, die Unfall-Gefahr zu reduzieren.
+
An der Kreuzung Grieserstraße und Lassallestraße könnten Schilder und Markierungen der Radwege laut BA Feldmoching-Hasenbergl helfen, die Unfall-Gefahr zu reduzieren.

Wegen der Unfall-Gefahr für Radfahrer an den Kreuzungen der Lassallestraße fordert der BA Feldmoching-Hasenbergl, dort Schilder und Markierungen zu schaffen.

Lerchenauer See - In der jüngsten Sitzung des BA Feldmoching-Hasenbergl sorgte die Lassallestraße für reichlich Gesprächsstoff. Genauer gesagt, die Kreuzungen mit Grieser- und Wilhemine-Reichard-Straße. Dort komme es oft zu Unfällen zwischen Rad- und Autofahrern. Das Gremium beschloss, an beiden Kreuzungen Schilder zu fordern, die auf querende Radfahrer hinweisen.

Unfallgefahr für Radfahrer auf der Lassallestraße am Lerchenauer See: BA will Schilder und Markierungen für Kreuzungen

„An den Stellen muss man vom Radweg runter, wenn man abbiegen will. Das kommt für Autofahrer oft ohne Vorwarnung”, erklärte Klaus Mai (SPD). Thomas Seeger (FW/ÖDP) betonte, er habe dort schon einen Unfall beobachtet. Seine Fraktion schlug vor, die Schilder um Bodenmarkierungen zu ergänzen.

Ein Vertreter der Polizei bestätigte, dass es an der Wilhelmine-Reichard-Straße öfter zu Unfällen komme. „Die Grieserstraße ist aber weniger betroffen.”

Christine Lissner (Grüne) entgegnete, sie wisse von Bürgern, dass das Problem auch dort bestehe. Einig waren sich alle Fraktionen, dass etwas geschehen müsse. Der BA beschloss, Schilder und Markierungen in den Kreuzungsbereichen zu fordern. Einen ähnlichen Antrag hatte man im September gestellt.

Diesen habe das Mobilitätsreferat kürzlich beantwortet, wie Sprecherin Christina Warta auf Hallo-Anfrage erklärt. Dessen Thema war aber nicht der Radverkehr, sondern eine Ampelanlage. Der neue Antrag sei noch nicht eingegangen. Aber: „Zwischenzeitlich wurde an der Kreuzung zur Wilhemine-Reichard-Straße die verblasste Markierung erneuert“, so Warta.

Auch interessant

Kommentare