1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Nach schwerer Krankheit verstorben ‒ „YoungWings“-Stiftung trauert um Gründerin Martina Münch-Nicolaidis

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Martina Münch-Nicolaidis, die Gründerin der „YoungWings“-Stiftung ist gestorben.
Martina Münch-Nicolaidis, die Gründerin der „YoungWings“-Stiftung, ist gestorben. © Caroline Floritz

Die „YoungWings“-Stiftung von Martina Münch-Nicolaidis kümmert sich um junge Trauernde. Für ihre Arbeit wurde die Gründerin auch mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Martina Münch-Nicolaidis, die Gründerin und Vorstandsvorsitzende der Nicolaidis YoungWings Stiftung, ist am Sonntag, nach schwerer Krankheit im Alter von 54 Jahren verstorben. Das teilte die Stiftung in einer Mitteilung mit.

Sie hinterlässt ihren Mann und ihre Tochter.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Gründerin der „YoungWings“-Stiftung - Martina Münch-Nicolaidis nach schwerer Krankheit gestorben

Martina Münch-Nicolaidis wurde am 31. März 1968 in München geboren.

Nach dem Tod ihres ersten Mannes gründete sie 1998 im Alter von 29 Jahren eine Selbsthilfegruppe für junge Witwen und Witwer in München-Solln. Ein Jahr später erfolgte die Gründung des Nicolaidis Hilfe e.V.

Im Jahr 2002 entstand aus dem Verein die Nicolaidis Stiftung gGmbH und im Jahr 2014 die rechtsfähige Nicolaidis YoungWings Stiftung.

Zahlreiche Auszeichnungen für Gründerin der Nicolaidis YoungWings-Stiftung

Für ihr soziales Engagement erhielt Martina Münch-Nicolaidis 2007 die Bayerische Staatsmedaille, 2011 die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber und 2016 den Bayerischen Verdienstorden.

2017 wurde Martina Münch-Nicolaidis als Senatorin in den Senat der Wirtschaft berufen. Ihr Schwerpunkt war dort der gemeinnützige und sozialgesellschaftliche Bereich. Zwei Jahre später wurde sie Präsidiumsmitglied des Senats der Wirtschaft.

Für die Arbeit der Nicolaidis YoungWings Stiftung erhielt Martina Münch-Nicolaidis im November 2021 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Ihre große Vision, mit dem Bau des Sternenhauses einen geschützten Ort für junge Trauernde in München zu schaffen, verfolgte sie mit großer Ausdauer und Hingabe. Die Grundsteinlegung zu diesem Leuchtturmprojekt erfolgte im Mai 2021.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare