1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Neues ASZ für Neuhausen beschlossen ‒ Das ist in der Einrichtung geplant

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nicht nur im Stadtpark, auch an Straßen können Bänke für Entspannung sorgen.
Der Stadtrat hat den Neubau des zweiten Alten- und Servicezentrum in Neuhausen beschlossen. © Ralf Hirschberger/dpa

Der Stadtrat hat ein neues ASZ an der Arnulfstraße in Neuhausen beschlossen - Insgesamt führt die Stadt München die ASZ-Ausbauoffensive weiterhin fort.

Neuhausen - Der Ausbau der Alten- und Servicezentren in München geht weiter voran: An der Arnulfstraße in Neuhausen wird eine neue Einrichtung und damit das zweite ASZ in Neuhausen-Nymphenburg entstehen. Der Stadtrat plant für das Projekt, dessen Baubeginn 2024 sein soll, zehn Millionen Euro ein.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Ausbau der Alten- und Servicezentren in München: Stadtrat beschließt neue Einrichtung in Neuhausen

In dem Neubau sind Mehrzweckräume, eine Nähstube, ein Reparatur- und Übungsraum, ein EDV-Raum, ein Musikübungsraum, in dem auch Chorproben stattfinden können, eine Infotheke sowie eine Küche vorgesehen. Dort sollen Senioren mit geringem Einkommen kostenlos Mittagessen erhalten.

Auch in Sachen Nachhaltigkeit und Klima soll das neue ASZ durch eine energieeffiziente Bauweise, eine Holzpelletheizung, eine Photovoltaikanlage auf dem Dach, bepflanzte Freiflächen und eine begrünte Fassade ab dem Obergeschoss hohe Standards erfüllen.

Münchenweit gibt es derzeit rund 270.000 Menschen, die älter sind als 65 Jahre, bis 2040 wird die Zahl auf circa 330.000 anwachsen. Im Jahr besuchen fast 88.000 von ihnen eines der 32 Alten- und Servicezentren.

Im Rahmen der Ausbauoffensive der Stadt sind neben dem Neubau in Neuhausen weitere neue Einrichtungen unter anderem in Berg am Laim, Lochhausen, Aubing, Laim und Hadern geplant. Noch heuer wird am Stanigplatz im Hasenbergl ein neues ASZ eröffnet. Damit hat jeder Stadtbezirk eine der wichtigen Einrichtungen für Senioren, die neben Mittagessen und Freizeitaktivitäten auch soziale Dienste und Unterstützungsangebote bieten.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare