Digitale Infoveranstaltung im April

München: Abriss von Fina-Parkhaus im Mai - Neubau-Komplex mit Hotelerweiterung und Wohnungen geplant

Im Mai beginnt der Abriss des Fina-Parkhauses gegenüber des Hotels „Mandarin Oriental“.
+
Im Mai beginnt der Abriss des Fina-Parkhauses gegenüber des Hotels „Mandarin Oriental“.

Der Abriss des Fina-Parkhauses in der Münchner Altstadt steht kurz bevor. Danach ist dort ein Neubau mit Wohnungen, Büros, Einzelhandelsflächen sowie einer Hotel-Erweiterung geplant.

  • Im Mai wird das Fina-Parkhaus an der Hildegardstraße abgerissen.
  • Danach entsteht an der Stelle der Neubau-Komplex „Hilde“.
  • Wohnungen, Büros, Einzelhandel sowie eine Hotelerweiterung sind geplant.

ALTSTADT - Zugesperrt ist bereits, die Vorbereitungen sind in vollem Gange – für das in die Jahre gekommene Fina-Parkhaus an der Hildegardstraße rückt in Kürze die Abrissbirne an. „Wir beginnen in der ersten Mai-Woche mit dem Abbruch“, so ein Sprecher des Projektentwicklers Wöhr und Bauer gegenüber Hallo.

München: Fina-Parkhaus wird im Mai abgerissen - Hotelerweiterung, Wohnungen und Büros geplant

Im Anschluss folgt der Neubau des Stadthaus-Ensembles „Hilde“. Auf einer Fläche von etwa 6000 Quadratmetern entsteht dabei eine Erweiterung des gegenüberliegenden Luxushotels „Mandarin Oriental“. Zudem sind 1800 Quadratmeter für Büroflächen, 4700 Quadratmeter für Wohnungen sowie 1200 Quadratmeter für den Einzelhandel geplant. Die 520 Parkplätze, die dafür weichen müssen, wurden in den vergangenen vier Jahren in der neuen „Hofbräuhaus-Tiefgarage“ am Thomas-Wimmer-Ring geschaffen. Anfang März ging das unterirdische Parkhaus, das inzwischen rund um die Uhr geöffnet hat, in Betrieb.

Abriss von Parkhaus an Hildegardstraße: Digitale Infoveranstaltung geplant

Eine digitale Infoveranstaltung zum Abriss sei Mitte April geplant. „An den Details dafür arbeiten wird gerade noch“, so der Sprecher. Nachbarn können die Akten des Baugenehmigungsverfahrens zudem in der Lokalbaukommission, Blumenstraße 19, Zimmer 220, einsehen. Dafür müssen Termine unter der Nummer 23 32 15 46 oder der E-Mail-Adresse klaus.bichlmayer@muenchen.de vereinbart werden.

In der benachbarten Maxvorstadt fehlt hingegen von einem geplanten Neubau der Stadt jede Spur - der Bezirksausschuss fordert deshalb jetzt Auskünfte dazu.

Auch interessant

Kommentare