1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Versuchte Tötung in der Innenstadt: Mann verletzt 10-Jährigen am Hals

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Theresa Reich

Kommentare

Polizeiautos stehen nach Ladenschluss am Stachus.
In einem Geschäft an der Neuhauser Straße, in der Nähe vom Stachus, kam es zu einem versuchten Tötungsdelikt. (Symbolbild) © Sven Hoppe/dpa

In einem Geschäft in der Münchner Innenstadt hat ein Mann einen 10-jährigen Jungen mit einem Messer angegriffen. Zeugen konnten den Täter noch im Laden überwältigen

Altstadt - Ein 57-jähriger Mann hat sich am Samstagabend, 6. November, gegen 19.40 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft in der Neuhauser Straße aufgehalten. Dort hat er ein Küchenmesser auf einen 10-jährigen Jungen gerichtet und diesen am Hals und an der Schulter verletzt.

Direkt nach der Tat konnten die anwesenden Kunden den Mann noch im Geschäft überwältigen. Weitere Zeugen haben dem verletzten 10-Jährigen sofort Erste Hilfe geleistet. Die verständigten Einsatzkräfte der Polizei sind mit über zehn Streifen wenige Minuten später am Tatort eingetroffen und könnten den Mann festnehmen sowie das Messer sicherstellen.

Versuchte Tötung in Münchner Innenstadt: Der Junge befindet sich aktuell im Krankenhaus

Der Rettungsdienst hat den Jungen direkt vor Ort versorgt. Danach ist er in Begleitung eines Notarztes zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden, in dem er sich weiterhin befindet. Die Verletzungen sind schwer. Es besteht allerdings keine Lebensgefahr. Zeugen des Vorfalls wurden in das nahe gelegene Polizeipräsidium gebracht und dort von Einsatzkräften der Krisenintervention betreut.

Am Tatort wurden umfangreiche kriminalpolizeiliche Arbeiten und Spurensicherungsmaßnahmen von der Münchner Kriminalpolizei durchgeführt. Das Kommissariat 11, zuständig für Tötungsdelikte, hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen. Der 57-Jährige befindet sich in der Haftanstalt des Polizeipräsidiums und wurde wegen eines versuchten Tötungsdeliktes angezeigt.

Quelle: Polizeipräsidium München

Auch interessant

Kommentare