1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Unbekannte rauben Münchner auf dem Nachhauseweg in Moosach aus und brechen ihm die Nase

Erstellt:

Kommentare

In Folge eines Ehestreits wurde eine Frau schwer am Kopf verletzt. Ein großes Polizeiaufgebot wurde zum Tatort geschickt.
Die Fahndung der Polizei nach den beiden unbekannten Tätern war nicht erfolgreich. (Symbolbild) © dpa/Monika Skolimowska

Zwei unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht einen 23-jährigen Münchner angegriffen und ausgeraubt und ihm dabei die Nase gebrochen.

Moosach - Ein 23-jähriger Münchner befand sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf dem Nachhauseweg, als gegen 2:30 Uhr unvermittelt von zwei dunkel gekleideten Männern angegriffen wurde.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Unbekannte Täter überfallen Münchner - Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls in Moosach

Die Unbekannten nahmen den Münchner in den Schwitzkasten und forderten ihn auf, seinen Geldbeutel herauszugeben. Als er der Aufforderung nicht sofort nachkam, schlugen sie ihm mit der Faust ins Gesicht. Daraufhin händigte der 23-Jährige seinen Geldbeutel aus. Die Täter entnahmen circa 100 Euro Bargeld und flüchteten zu Fuß.

Unmittelbar danach verständigte der Münchner die Polizei, die sofort die Fahndung nach den beiden Tätern einleitete, jedoch ohne den gewünschten Erfolg.

Der 23-Jährige musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden, da er bei dem Faustschlag einen Nasenbeinbruch erlitt.

Die beiden Täter hat er wie folgt beschrieben: Täter 1: männlich, circa 180 cm groß, schwarz bekleidet, südländischer Typ; Täter 2: männlich, circa 175 cm groß mit breiter Statur, südländischer Typ, kurze schwarze Haare und schwarz bekleidet, sprach fließend Deutsch.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Personen, die in der vergangenen Nacht im beschriebenen Zeitraum im Bereich Pelkovenstraße/Dachauer Straße/Gleisbereich Bahnhof Moosach etwas gesehen hat, das im Zusammenhang mit dem Vorfall stehen könnten, sind gebeten, sich mit dem Kommissariat 21 des Polizeipräsidiums München, unter Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare