Körperverletzungsdelikt

Plötzlicher Angriff beim Spaziergang ‒ Münchner am Lerchenauer See in den Rücken gestochen

Der Lerchenauer See in München
+
Einem 63-Jährigen wurde beim Spaziergang am Lerchenauer See in München in den Rücken gestochen. (Symbolbild)

Bei einem Spaziergang am Lerchenauer See wird einem 63-jährigen Münchner plötzlich in den Rücken gestochen. Die Polizei findet beim Tatverdächtigen ein Messer.

Ein 63-jähriger Münchner wurde am Montag Opfer eines plötzlichen Angriffs. Er wurde bei einem Spaziergang am Lechenauer See mit einem spitzen Gegenstand in den Rücken gestochen.

Der Münchner ging am Nachmittag mit einer 58-jährigen Angehörigen auf einem Fußweg in der Nähe des Lerchenauer Sees, als sich ein unbekannter Mann von hinten näherte. Dieser rempelte der 63-Jährigen an und stach ihm plötzlich in den Rücken. Im Anschluss flüchtete der Täter vom Tatort.

Plötzlicher Angriff von hinten ‒ Münchner wird beim Spaziergang in den Rücken gestochen

Eine Passantin alarmierte die Polizei über den Notruf 110. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung wurde ein 19-jähriger Tatverdächtiger am U-Bahnhof Oberwiesenfeld festgenommen.

Die Beamten fanden bei dem Mann ein Messer. Inwiefern es sich dabei um die Tatwaffe handelt, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Der 63-Jährige wurde durch den Angriff verletzt und vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Tatverdächtige wurde wegen einer gefährlichen Körperverletzung angezeigt und er wird am Dienstag einem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. Das Kommissariat 25 (Körperverletzungsdelikte) hat die Ermittlungen übernommen.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Kommentare