1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Arbeiter auf Baustelle eingeklemmt und schwer verletzt - Feuerwehr München rettet ihn mit Kran

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benedikt Strobach

Kommentare

Mit einem Kran rettete die Münchner Feuerwehr den schwer verletzten Arbeiter auf der Baustelle an der Moosacher Straße.
Mit einem Kran rettete die Münchner Feuerwehr den schwer verletzten Arbeiter auf der Baustelle an der Moosacher Straße. © Berufsfeuerwehr München

Ein Arbeiter ist auf einer Baustelle in Milertshofen eingeklemmt und dabei schwer verletzt worden. Die Feuerwehr München musste ihn mit einem Kran retten.

Milbertshofen - Auf einer Baustelle an der Moosacher Straße ist am Samstagvormittag ein 55-jähriger Arbeiter schwer verletzt worden. Die Feuerwehr München musste ihn mit einem Kran retten.

Arbeiter auf Baustelle in Milbertshofen eingeklemmt und schwer verletzt - Feuerwehr München rettet ihn mit Kran

Bei Arbeiten mit etwa 400 Kilogramm schweren Schalungstafeln kam es zu dem Unfall. Beim Entfernen der einzelnen Elemente stürzte die etwa vier Meter hohe Schalungswand um und klemmte einen Bauarbeiter ein. Kollegen beobachteten den Unfall und setzten sofort einen Notruf ab. Mit dem Meldebild „Baustellenunfall Person eingeklemmt“ wurden sofort Feuerwehr- und Rettungsdiensteinheiten zur Baustelle disponiert.

Noch vor Eintreffen der Feuerwehr München hatten die Kollegen des 55-Jährigen das Schalungsteil angehoben, um den Mann zu befreien. Einsatzkräfte der Feuerwehr unterstützten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die medizinische Versorgung des Schwerverletzten. Gleichzeitig wurde die Rettung aus dem fünften Obergeschoss der Baustelle mit einem Kran vorbereitet. Zusammen mit einem Höhenretter der Feuerwehr konnte der Verunfallte so schonend nach unten transportiert werden.

Anschließend wurde er unter Begleitung eines Notarztes in den Schockraum einer Münchner Klinik gebracht.

Zum genauen Unfallhergang ermittelt die Polizei.

Bereits unter der Woche war ein Arbeiter auf einer Baustelle in München schwer verletzt worden. Er stürzte zwei Meter in die Tiefe, nachdem ihn eine schwankende Betonpumpe am Kopf getroffen hatte.

Quelle: Berufsfeuerwehr München

Auch interessant

Kommentare