ASZ am Oertelplatz öffnet seine Pforten 

Auftakt im ASZ Allach: Neue Außenstelle am Oertelplatz kann erstmals für Besucher öffnen

Endlich können Angela Plichta (li.) und Gunda Nickel in den neuen ASZ-Räumen im „Evers“ in Allach auch Besucher willkommen heißen.
+
Endlich können Angela Plichta (li.) und Gunda Nickel in den neuen ASZ-Räumen im „Evers“ in Allach auch Besucher willkommen heißen.

Kaum waren die Räume der neuen ASZ-Außenstelle am Oertelplatz bezugsfertig, kam Corona. Nun aber können die ersten Veranstaltungen stattfinden. Was geboten und zu beachten ist.

Allach - Noch können Interessierte nur nach telefonischer Anmeldung an Veranstaltungen und Gruppenangeboten in der neuen Außenstelle des Alten- und Service-Zentrums (ASZ) Allach-­Untermenzing teilnehmen.

Doch das ist mehr, als in den neuen ASZ-Räumen im Obergeschoss des „Evers“ am Oertelplatz bisher überhaupt möglich war. Denn die Fertigstellung der Räume fiel im vergangenen Jahr just in den Beginn der Corona-Pandemie.

Jetzt bietet sich eine besondere Gelegenheit zum Besuch: Am Donnerstag, 1. Juli, zwischen 14 und 16 Uhr veranstaltet das ASZ zusammen mit der VHS am Oertelplatz einen Erlebnisparcour unter dem Motto „Mit allen Sinnen in Allach“.

Ansprechpartnerinnen vor Ort sind vor allem die Sozialpädagoginnen Gunda Nickel (56) und Angela Plichta (40). Beide haben sich auch in den Monaten des Lockdowns um die Senioren im gesamten Stadtbezirk gekümmert. „Telefonische Beratungen haben die ganze Zeit über stattgefunden, und die wird es für Senioren, die nicht so mobil sind, auch weiterhin geben“, betont Plichta.

Der neue Wintergarten im ASZ Allach.

Ebenso die präventiven Hausbesuche – ein wachsender Schwerpunkt der ASZ-Arbeit. „Wir haben unsere Angebote über den Seniorenbeirat, Kirchengemeinden und andere bereits bestehende Kontakte bekannt gemacht“, berichtet Nickel und ergänzt: „Ich bin als Untermenzingerin auch selbst viel im Stadtteil unterwegs und komme dabei mit Leuten ins Gespräch.“

Doch nun freuen sich beide sehr, dass ihre Räume – der kleine Wintergarten (Foto oben) mit Teeküche und der Kooperationsraum – endlich mit Leben erfüllt werden können.

Auch wenn anstelle von jeweils etwa 20 Personen unter normalen Umständen derzeit nur vier bis sechs Teilnehmer pro Raum zugelassen sind. Genutzt wird das seit Kurzem von offenen Gruppen wie dem „Nadelspiel“.

Auch eine Wohnberatung findet jetzt regelmäßig am Oertelplatz statt. Angedacht ist ein Computertreff, vielleicht auch Ausstellungen der ASZ-Kreativgruppen und nicht zuletzt regelmäßige Kooperationen mit der VHS.

Der neue Kooperationsraum kann endlich zum Einsatz kommen.

Das ASZ am Oertelplatz ist dienstags 13 bis 16.30 Uhr, mittwochs 10 bis 16.30 Uhr und donnerstags 10 bis 12 Uhr geöffnet. Besuch nur nach Anmeldung unter Telefon 17 11 96 90.

Auch interessant

Kommentare