Münchens Tor zur Stadt

Der Bahnhofsvorplatz am Hauptbahnhof München wird autofrei

Der Bahnhofsvorplatz am Münchner Hauptbahnhof wird autofrei
+
Der Bahnhofsvorplatz am Münchner Hauptbahnhof wird autofrei

Der Vorplatz am Münchner Hauptbahnhof wird für den Kfz-Verkehr geschlossen. Nachteile für die Erreichbarkeit und den Lieferverkehr sollen aber nicht entstehen.

  • Der Bahnhofsvorplatz am Hauptbahnhof München wird autofrei.
  • Die Erreichbarkeit durch die Schließung für den Auto-Verkehr soll nicht beeinträchtigt werden.
  • Auch für den Lieferverkehr soll kein Nachteil entstehen.

Im Zuge des Umbaus des Münchner Hauptbahnhofs wird der Bahnhofsvorplatz künftig autofrei.

Der Stadtrat hat die Entscheidung in einem gemeinsamen Planungs- und Mobilitätsausschuss am Mittwoch getroffen. Damit ist die Grundlage zur weitergehende Planung für die Schließung des Bahnhofvorplatzes für den Kfz-Verkehr gelegt.

Die Entscheidung muss noch final von der Vollversammlung bestätigt werden.

So schwierig diese lange Bauphase vor allem für die Anwohnerinnen und Anwohner ist, der neue Hauptbahnhof und sein neuer, autofreier Vorplatz werden sich sehr positiv auswirken, da bin ich sicher. Und allen Gästen, die zu uns kommen, zeigt sich München künftig schon beim Ankommen modern, nachhaltig und einladend. Die Aufenthaltsqualität und die Verbindung in die Altstadt zu verbessern, ist mir ein wichtiges Anliegen.

Oberbürgermeister Dieter Reiter

Durch den autofreien Bahnhofsvorplatz soll ein attraktiver und barrierefreier Freiraum entstehen, der den neuen Hauptbahnhof als Münchens Tor zur Stadt aufwertet und zum Aufenthalt einlädt, so Stadtbaurätin Elisabeth Merk.

Aus für Auto-Verkehr - Autofreier Bahnhofsvorplatz am Hauptbahnhof München

Durch den Umbau soll das Umsteigen von Bus auf Tram und Bahn am Hauptbahnhof sicherer werden.

Die Erreichbarkeit des Hauptbahnhofes mit dem Auto und dem Taxi sei auch nach Schließung des Vorplatzes für den Kfz-Verkehr gewährleistet. Bei einem autofreien Bahnhofplatz wird der Hauptbahnhof über die Arnulfstraße (nördlicher Vorplatz) und die Bayerstraße (südlicher Vorplatz) erreichbar sein

Auch sollen durch den autofreien Vorplatz keine Nachteile für den Lieferverkehr entstehen.

Da die Schützenstraße mit Ausfahrt über den Knotenpunkt Bahnhofplatz Nord insbesondere für den erforderlichen Kfz-Verkehr befahrbar bleibe, würden alle relevanten Bereiche des Bahnhofplatzes weiterhin für den Lieferverkehr erreichbar sein.

So geht es jetzt weiter

Nach der Entscheidung des Stadtrats soll noch im Sommer eine Beauftragung weitergehender Untersuchungen durch ein entsprechend qualifiziertes Büro erfolgen, damit die vielfältigen städtebaulichen, funktionalen und stadtgestalterischen Faktoren bei der Gestaltung des Bahnhofplatzes Berücksichtigung finden. Dieser Schritt soll gemeinsam mit den betroffenen städtischen Referaten und Gesellschaften sowie der Deutschen Bahn AG erfolgen.

LHM/jh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare