1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Großer Polizei-Einsatz mit Hubschrauber in München ‒ Unbekannter zerstört neue Autos auf Zug

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Ein Unbekannter verursachte einen hohen Sachschaden an Fahrzeugen auf einem Autozug in München. Die Polizei rückte mit einem Hubschrauber zum Einsatz aus.
Ein Unbekannter verursachte einen hohen Sachschaden an Fahrzeugen auf einem Autozug in München. Die Polizei rückte mit einem Hubschrauber zum Einsatz aus. (Symbolbild) © Bundespolizei

Ein Unbekannter stieg in Fahrzeuge eines abgestellten Autozuges in München und verursachte einen hohen Sachschaden. Die Suche nach dem Verdächtigen läuft weiter.

München ‒ Ein Unbekannter setzte sich in Fahrzeuge eines abgestellten Autozuges in München und fuhr damit auf davorliege Autos auf. Dabei entstand ein hoher Sachschaden. Die Polizei rückte mit einem Hubschrauber zu einem großen Einsatz aus.

Fahrzeuge auf Autozug in München beschädigt - Polizei sucht mit Hubschrauber nach Verdächtigen

Die Deutsche Bahn (DB) alarmierte in der Nacht von Sonntag auf Montag die Bundespolizei und meldete eine unbekannte Person, die sich mutmaßlich unberechtigt auf einem Autozug am Bahnhof Mittersendling aufhielt. Ein DB-Mitarbeiter beobachte den Verdächtigen dabei, wie er an den abgestellten Fahrzeugen manipulierte.

Zahlreiche Streifen von Landes- und Bundespolizei rückten daraufhin zum Einsatz aus. Zusätzlich flog ein Hubschrauber der Bundespolizeifliegerstaffel Oberschleißheim nach Mittersendling, um nach Tatverdächtigen aus der Luft zu fahnden.

Bundespolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung von fünf Autos

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Bundespolizei kletterte der Verdächtige gegen 1 Uhr auf den Autozug, stieg in ein Fahrzeug, startete den Motor und fuhr mit diesem auf ein davor abgestelltes Auto auf.

Dieses Fahrzeug wurde dadurch auf den nächsten Waggon geschoben und beschädigte ein weiteres Auto. Im Anschluss verließ der Unbekannte das Fahrzeug, lief entlang des Autozuges und kletterte erneut auf den Zug, um in ein Auto zu steigen und dieses auf das davorstehende aufzufahren.

Im Anschluss an die Tat konnte der Verdächtige fliehen, eine Fahndung blieb erfolglos. Die genaue Höhe des verursachten Sachschadens ist noch unbekannt, die Polizei schätzt ihn aber im fünfstelligen Bereich.

Beamte des Polizeipräsidiums München stellten umfangreiche Spuren an den Fahrzeugen sicher. Die Bundespolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Wegen vermeintlichen Schüssen sperrte die Polizei den Rangierbahnhof München Nord ab. Jugendliche wurden wegen Verstößen gegen das Waffengesetz festgenommen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare