Freie Lehrstellen

Dringend Azubis gesucht ‒ Darum startet auch München jetzt mit einer großangelegten Kampagne

Ob Friseur oder Kaufmann: Auch in München fehlen Lehrlinge.
+
Ob Friseur oder Kaufmann: Auch in München fehlen Lehrlinge.

Das Angebot ist da – die Nachfrage nicht: Es gibt mehr freie Lehrstellen als Bewerber. Besonders in körpernahmen Berufen fehlen Azubis. Wie die Stadt München sie anwerben will...

Sechs Wochen nach offiziellem Beginn ins neue Ausbildungsjahr sind noch viele Lehrstellen unbesetzt. „Die Zurückhaltung der Bewerber ist deutlich sichtbar“, sagt Anne Beck von der Agentur für Arbeit in München.

Sie vermutet, dass Corona, die Sorge vor einem vierten Lockdown, geschlossene Betriebe und erhöhte Auflagen am Arbeitsplatz das Interesse gebremst haben. „Gerade in körpernahen Dienstleistungsberufen“ seien noch viele Stellenangebote offen. Konkrete Zahlen zum Münchner Ausbildungsmarkt gibt die Agentur am 28. Oktober heraus.

Eine erste Einschätzung geben kann hingegen Florian Reil von der Industrie- und Handelskammer: „In München kam im August auf jeden Bewerber mehr als eine freie Lehrstelle, bayernweit gibt es rein rechnerisch auf jeden Bewerber sogar fast vier unbesetzte Stellen.“

Besonders bei Friseuren, Elektronikberufen, Medizin- oder Zahntechnik, bei Ecommerce oder Systeminformatik fehlen Azubis. Die Münchner Handwerkskammer verzeichnet 2021 drei Prozent weniger Vertragsabschlüsse zum Vorjahr – „2165 neue Lehrverträge waren es“, sagt Pressesprecher Jens Christopher Ulrich.

Azubis in München gesucht - Stadt startet jetzt großangelegte Kampagne

Auch die Stadt München, mit 43 000 Mitarbeitern der größte kommunale Arbeitgeber deutschlandweit, legt sich ins Zeug um Azubis zu finden – sie hat gerade eine große Kampagne samt eigener Homepage (www.muenchen-unser-kindl.de) gestartet.

„Der Wettbewerb ist sehr stark, wir müssen uns mit all unseren Vorteilen zeigen“, sagt Tobias Stephan von der Personalgewinnung der Stadt. Mit der Aussicht auf Werkswohnungen und Wohnheimplätze wurden heuer rund 1000 Lehrlinge unter Vertrag genommen.

Ziel der neuen Kampagne ist es, „qualifizierte und motivierte neue Beschäftigte in ausreichender Zahl zu gewinnen“. Mit einem Imagefilm, Werbung auf Bussen sowie Trams und ab November auch Radiospots sucht die Stadtverwaltung nach Nachwuchs Die Ausbildungsrunde für 2022 starte gerade wieder.

Manche Betriebe werben auch für heuer noch um Azubis, etwa bei Nachvermittlungsaktionen wie der Jobgate am Dienstag,16. November, im Künstlerhaus München. Anne Beck von der Agentur für Arbeit rät: „Die Betriebe sind flexibel, stellen sicher bis Dezember Azubis ein – und auch länger.“

Auch interessant

Kommentare