1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Hallo-Jahresvorschau für Bogenhausen: BA-Vorsitzender und -Vizechefin verraten, was 2022 im Bezirk passiert

Erstellt:

Von: Katrin Hildebrand

Kommentare

Auf dieser Fläche im Prinz-Eugen-Park soll das Kulturbürgerhaus entstehen.
Auf dieser Fläche im Prinz-Eugen-Park soll das Kulturbürgerhaus entstehen. © Katrin Hildebrand

Die Pläne in Bogenhausen für Schulen, die Orthodoxe Kapelle und das Kulturbürgerhaus sowie weitere Projekte. Was im Jahr 2022 das Viertel beschäftigt...

Das Viertel wächst. BA-Chef Florian Ring (CSU) und Stellvertreterin Karin Vetterle (SPD) erklären, was 2022 an Baustellen bereithält.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Orthodoxe Kapelle an der Knappertsbuschstraße

Seit Jahren plant die Tihon-Stiftung einen Holzneubau an der Knappertsbuschstraße. Bisher geschah nichts. „Heuer könnte es losgehen“, sagt Vetterle. Das russisch-orthodoxe Gotteshaus soll 150 Quadratmeter fassen und etwa acht Meter hoch sein. Rund 120 Gläubige könnten dort – nach Corona – die Messe besuchen. Der Stadt liegt ein Bauantrag vor. Die Stiftung hat sich auf mehrfache Hallo-Anfrage nicht gemeldet.

Karin Vetterle
Karin Vetterle © privat

Planung für Schulen

Umgebaut werden die Helen-Keller-Realschule und die benachbarte Bezirkssportanlage in Oberföhring. Erste Maßnahmen stehen bald an. Bis 2026 soll die Schule erweitert werden, die Sportanlage erhält Turnhalle und Vereinshaus.

Schon in Arbeit und voraussichtlich 2024 fertig ist der Neubau des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums am Salzsenderweg. BA-Chef Ring möchte Luftfilter für die Klassenzimmer: „Das hat uns die Pandemie gelehrt.“

Florian Ring
Florian Ring © privat

Kulturbürgerhaus im Prinz-Eugen-Park

Auch dieser Bau im Prinz-Eugen-Park soll 2022 starten. Zunächst müssen drei Großbäume weichen. Ring meint: „Leider wird das Bürgerhaus zu klein, um es für den ganzen Bezirk nutzen zu können.“

Nachverdichtung an der Kennedybrücke

Neuer Wohnraum soll nahe der Kennedybrücke entstehen: Auf einem Gärtnereigelände in der Gumppenbergstraße sind laut Ring etwa 60 Wohnungen geplant. Die Lokalbaukommission prüft den Vorbescheid.

Erweiterung des Friedhofs Dagelfing nur mit SEM

Bogenhausen braucht mehr Platz für seine Verstorbenen. So wünscht der BA eine Vergrößerung des Friedhofs Daglfing (Foto: Westermann). „Auch soll ein Urnenband angelegt werden“, sagt Ring.

Grund für den Bedarf: Die Gottesäcker vor Ort sind Prominenten oder direkten Nachbarn vorbehalten. Die meisten Bogenhauser werden am Nordfriedhof oder in Riem bestattet.

Das Gesundheitsreferat bestätigte auf Hallo-Anfrage, dass die Fläche westlich des Daglfinger Friedhofs für Erweiterungen vorgesehen sei. Es hänge jedoch mit der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme (SEM) zusammen, wann und wie der Gottesacker vergrößert werde.

Stadt München arbeitet an Parklizenzgebiet

Schon lange wird darüber diskutiert, nun könnte es tatsächlich kommen: Das Mobilitätsreferat will zumindest noch in diesem Jahr eine großflächige Lösung für die drei möglichen Parklizenzgebiete Mühlbaur-, Holbeinstraße und Parkstadt Bogenhausen erarbeiten. Die Details sollen anschließend dem BA vorgestellt und mit ihm abgestimmt werden.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare