1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

BAs werden 75 Jahre: Viertel-Chefs aus München-Nordwest über Gremiumsarbeit - „Bei BA-Rechten Luft nach oben“

Erstellt:

Von: Ursula Löschau

Kommentare

Erfolg des BA in Neuhausen: das Kreativquartier unter anderem mit Jutier- und Tonnenhalle sowie vielfältigen Nutzungen im Labor, welche der BA auch mit Budgetmitteln fördert.
Erfolg des BA in Neuhausen: das Kreativquartier unter anderem mit Jutier- und Tonnenhalle sowie vielfältigen Nutzungen im Labor, welche der BA auch mit Budgetmitteln fördert. © Ursula Löschau

Die Münchner BAs feiern ihr 75-jähriges Jubiläum. Im Zuge dessen sprechen die Viertel-Chefs aus München-Nordwest mit Hallo über den Werdegang, Erfolge und Wünsche.

Anna Hanusch (Grüne), Vorsitzende des BA Neuhausen-Nymphenburg, hofft, dass zum Jubiläum auch über eine Zukunftsvision für die Viertelgremien diskutiert wird. „Sie haben über die Jahre immer mehr Mitwirkungsrechte eingefordert und zum Teil auch bekommen. Ich sehe da aber noch deutlich Luft nach oben, sie in Prozesse mit einzubeziehen, aber auch bestimmte Viertel-Themen vom Stadtrat an die BAs zu delegieren.“

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Die Bezirks­ausschüsse (BA) in München werden heuer 75 Jahre alt. Sie sind der politische Ansprechpartner für Bürger und ein wichtiger Teil der Kommunalpolitik.

75 Jahre Münchner BAs: Viertel-Chefs aus dem Nordwesten über die Gremiumsarbeit

So gäbe es im 9. Stadtbezirk kein Kreativquartier, wenn nicht der BA vehement für den Schutz der Jutier- und der Tonnenhalle sowie für den Erhalt des Atelierhauses gekämpft hätte, betont sie. Weitere Erfolgsbeispiele sind für sie der Taxispark, der mit Bürgerbeteiligung als öffentliche Grünfläche gestaltet wurde, und der Erhalt des Backstage im Viertel.

Auch beim Baumschutz und der Stellungnahme zu Bauanträgen seien die BAs sehr wichtig. „Rechtlich wünschen wir uns da immer wieder mehr Hebel, aber in einigen Fällen kann auch mal eine Umplanung erreicht werden.“

Anna Hanusch, Viertel-Chefin in Neuhausen-Nymphenburg und Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat
Anna Hanusch, Viertel-Chefin in Neuhausen-Nymphenburg und Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat © Archiv/Maren Kowitz

Viertelchef Pascal Fuckerieder (SPD) freut sich stets, wenn der BA Allach-Untermenzing mit einem Zuschuss für Sport, Kultur, Bildung oder Soziales Projekte und Vorhaben von Vereinen oder Initiativen unterstützen kann. „Umgekehrt finde ich es immer wieder traurig, dass wir bei nachvollziehbaren Anregungen und Wünschen keinerlei Handhabe besitzen, weil die rechtlichen Rahmenbedingungen dies nicht hergeben.“ Beispiel: Maßnahmen gegen Anhänger, die vielerorts alles zuparken.

Pascal Fuckerieder (SPD) hat den Vorsitz im BA Allach-Untermenzing.
Pascal Fuckerieder (SPD) hat den Vorsitz im BA Allach-Untermenzing. © privat

Auch interessant

Kommentare