Aufklärung mit Bachwaren

Mit Bäckertüten gegen Callcenterbetrug ‒ So sollen Münchens Senioren vor falschen Polizisten geschützt werden

Erwin Frankl, Münchens Leiter der Abteilung Verbrechensbekämpfung , Kristina Frank, erste Vorsitzende des Münchner Sicherheitsforums e.V. und Heinrich Traublinger,  Vorstand und Obermeister der Bäcker-Innung München und Landsberg kdöR.
+
Erwin Frankl, Münchens Leiter der Abteilung Verbrechensbekämpfung , Kristina Frank, erste Vorsitzende des Münchner Sicherheitsforums e.V. und Heinrich Traublinger, Vorstand und Obermeister der Bäcker-Innung München und Landsberg kdöR.

Start der Präventionskampagne „Falsche Polizeibeamte kommen mir nicht in die Tüte“ gegen den organsierten Callcenterbetrug in München - mit Bäckertüten für Senioren.

In München startet eine neue Präventionskampagne gegen Callcenterbetrug - mit speziell gestaltete Bäckertüten.

Diese wandern ab heute in Rahmen von „Falsche Polizeibeamte kommen mir nicht in die Tüte“ über die Bäckertheken in der Stadt und Landkreis München sowie im Landkreis Landsberg.

Mit den Semmeln und Backwaren erhalten Senioren, die vorwiegend im Fokus der Täter sind, täglich wertvolle Verhaltenstipps und Hinweise bezüglich des organisierten Callcenterbetrugs mit falschen Polizisten.

Darauf hat Münchens Leiter der Abteilung Verbrechensbekämpfung Erwin Frankl am Freitag in München bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Münchner Sicherheitsforum und der Bäcker-Innung München und Landsberg hingewiesen.

Ein Münchner Senior wäre beinahe auch auf die Masche hereingefallen doch er schlägt ihnen ein Schnippchen.

Mit Bäckertüten gegen Callcenterbetrug - Polizei München will Senioren vor falschen Polizisten schützen

Frankl erklärte: „Der organisierte Callcenterbetrug im Phänomenbereich der „Falschen Polizeibeamten“ ist erneut angestiegen und hat damit vorwiegend lebensältere Menschen teils sogar um ihre Existenzgrundlage gebracht.“

Alleine im vergangenen Jahr hätten 6.113 registrierten Straftaten im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München einen Rekordvermögensschaden von insgesamt rund 4,2 Millionen Euro verursacht - und das, obwohl nach Kenntnissen der Polizei nur knapp jeder einhundertste Callcenterbetrug aus Sicht der Täter erfolgreich war.

Aber auch der Kampf der Münchner Polizei gegen diese Täterbanden mit der eigens gegründeten AG Phänomene zeige Wirkung: In diesem Jahr wurden mit bereits 33 festgenommenen Personen schon doppelt so viele Tatverdächtige gefasst und angezeigt werden wie im Jahr zuvor.

Der Münchner Polizei ist es ein besonderes Anliegen gerade auch Seniorinnen und Senioren, die von diesen Täterbanden kontaktiert werde, mit unseren Präventionshinweisen und auch mit dieser beispielshaften Aktion noch besser zu schützen

Erwin Frankl

Deshalb werden mit Unterstützung des Münchner Sicherheitsforums und der Bäcker-Innung im Stadtgebiet und Landkreis München sowie im Landkreis Landsberg am Lech sogenannte „Bäckertüten“ für den täglichen Einkauf von Backwaren mit wertvollen Verhaltenstipps vor diesen skrupellosen Tätern versehen.

Insgesamt werden noch in diesem Jahr rund 100.000 solcher Bäckertüten in 125 Filialen der bislang 16 teilnehmenden Bäckereibetriebe in München und Landsberg ausgegeben.

Die Aktion ‚Falsche Polizeibeamte kommen mir nicht in die Tüte‘ leistet einen wichtigen Beitrag zur Prävention. Verhaltenstipps auf der täglich vielfach genutzten Bäckertüte helfen gerade Seniorinnen und Senioren, sich vor Schaden zu bewahren.

Kristina Frank, erste Vorsitzende des Münchner Sicherheitsforums e.V.

Mit den Bäckertüten sei ein relativ einfaches visuelles Werkzeug geschaffen, das Senioren nicht nur vor finanziellem Schaden, sondern auch vor emotionalem Schaden bewahren kann, erklärt der Vorstand und Obermeister der Bäcker-Innung München und Landsberg kdöR Heinrich Traublinger. „Unsere Bäckertüte mit den Verhaltenshinweisen quasi ständig im Blick kann helfen, die Erfolgsquote dieser organisierten Banden zu mindern - helfen Sie mit und sensibilisieren Sie Ihre Verwandten oder Bekannten mit dieser Tüte!“

Die bedruckte Bäckertüte stellt ab sofort ein zusätzliches Element der intensiven und erfolgreichen Präventionsarbeit, insbesondere des Kommissariats 105 für Opferschutz und Prävention, beim Polizeipräsidium München dar.

„Auch weiterhin wird das Polizeipräsidium München ähnliche kreative Wege suchen und alles daran zu setzen, um weiter vor dieser perfiden Tätermasche zu warnen“, bekräftigt Frankl.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Kommentare