SEV im Überblick

S-Bahn-Stammstrecke in München am Wochenende gesperrt ‒ Welche Linien trotzdem in die Innenstadt fahren

Bauarbeiter arbeiten an der S-Bahn-Stammstrecke nahe der Donnersberger Brücke, während im Hintergrund eine S-Bahn vorbeifährt.
+
Die Bahn sperrt die S-Bahn-Stammstrecke in München an diesem Wochenende für 53 Stunden für eine Vielzahl von Arbeiten gesperrt.

Am Wochenende ist die S-Bahn-Stammstrecke zwischen Pasing und Ostbahnhof gesperrt. Welche Linien noch in die Münchner Innenstadt fahren und der SEV im Überblick...

  • S-Bahn-Stammstrecke in München ist am Wochenende zwischen Pasing und Ostbahnhof gesperrt.
  • Welche Linien trotzdem in die Innenstadt fahren.
  • Der Schienenersatzverkehr (SEV) im Überblick...

Aufgrund von Arbeiten auf der Stammstrecke München kommt es am Wochenende zu Einschränkungen im S-Bahn-Verkehr.

Vom 7. Mai, 2.30 Uhr, bis zum 10. Mai, 4.40 Uhr, werden keine S-Bahnen auf der Stammstrecke zwischen dem Ostbahnhof und Pasing fahren, wie die Deutsche Bahn ankündigte.

S-Bahnen enden in diesem Zeitraum am Ostbahnhof und in Pasing oder werden oberirdisch zum Hauptbahnhof umgeleitet. Zudem wird ein Schienenersatzverkehr (SEV) eingerichtet.

Sb-Bahn-Stammstrecke in München am Wochenende gesperrt - Der SEV im Überblick... 

Der SEV verkehrt mit Halt an allen Stationen zwischen Pasing und Ostbahnhof am Samstag von 9 bis 21 Uhr im dichten 7-Minuten-Takt und ansonsten alle 10 bis 15 Minuten. Die Station Marienplatz wird vom SEV nicht direkt angefahren, stattdessen halten die Busse am Odeonsplatz.

Zwischen Pasing und Hauptbahnhof sowie zwischen Hauptbahnhof und Ostbahnhof können auch die Regionalzüge genutzt werden.

Als Ausweichmöglichkeit stehen zudem U-Bahn und Tram zur Verfügung. U

m auf der U5 tagsüber einen 5-Minuten-Takt zu erreichen, hat die S-Bahn München für den Samstag zusätzliche Fahrten bestellt. Die Linie U5 fährt im Innenstadtbereich parallel zur Stammstrecke und verbindet so unter anderem die S-Bahn-Stationen Ostbahnhof, Stachus und Hauptbahnhof.

Auch die Tramlinie 19 ist häufiger unterwegs.

Mehrere S-Bahn-Linien fahren am Wochenende in die Innenstadt

Trotz gesperrter Stammstrecke und SEV kommen Fahrgäste in vielen Fällen auch per Bahn in die Innenstadt.

Der Hauptbahnhof kann unter starken Einschränkungen von Westen kommend mit der S1, S2, S6, S7 sowie dem Regionalverkehr angefahren werden. Aus Richtung Osten kann der Ostbahnhof mit den Linien S2, S3, S4, S6 und S7 erreicht werden.

S-Bahnen aus Richtung Westen

  • S1: Züge beginnen/enden am Hbf und verkehren zwischen Moosach und Hbf nur im Halbstundentakt und ohne Zwischenhalt. Ab Feldmoching und Moosach können auch die Linien U2 bzw. U3 zur Innenstadt genutzt werden.
  • S2: Züge beginnen/enden am Hbf und verkehren auf dem gesamten Laufweg nur im Halbstundentakt und ohne Halt zwischen Obermenzing und Hbf.
  • S3, S4: Züge beginnen/enden in Pasing. Zwischen Pasing und Hbf können die S6 und der Regionalverkehr genutzt werden.
  • S6: Züge beginnen/enden am Hbf und halten nicht zwischen Pasing und Hbf.
  • S7: Züge beginnen/enden am Hbf und halten nicht an der Hackerbrücke.
  • S8: Züge verkehren über den Südring und halten nicht zwischen Pasing und Ostbahnhof sowie am Leuchtenbergring.

S-Bahne aus Richtung Osten

  • S8: Züge verkehren über den Südring und halten nicht am Leuchtenberging sowie zwischen Ostbahnhof und Pasing.
  • Alle anderen Linien (S2, S3, S4, S6, S7) beginnen/enden am Ostbahnhof.

Arbeiten an der S-Bah-Stammstrecke in München

Die Stammstrecke, auf der sämtliche S-Bahn-Linien unter der Münchner Innenstadt hindurchfahren, ist mit mehr als 1000 Zügen am Tag die meistbefahrene zweigleisige Eisenbahnstrecke Europas.

Während der 53-stündigen Totalsperrung der Stammstrecke zwischen Pasing und Ostbahnhof werden daher viele verschiedene Maßnahmen gebündelt.

Neben routinemäßigen Instandhaltungs- und Erneuerungsarbeiten im Gleisbereich wird die Neugestaltung der unterirdischen Tunnelbahnhöfe am Hauptbahnhof, Karlsplatz, Marienplatz, Isartor und Rosenheimer Platz fortgesetzt.

Auch für den Bau der 2. Stammstrecke wird das Wochenende genutzt. Insgesamt sind für die Bauarbeiten und die Absicherung der Baustellen im Schichtbetrieb rund 600 Mitarbeiter im Einsatz.

dpa/lby/DB/jh

Auch interessant

Kommentare