1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Wirrer Streit um Corona-Masken eskaliert ‒ Frau blockiert S-Bahn auf der Stammstrecke München für eine Stunde

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Ein unfassbarer Vorfall ereignete sich in einer S-Bahn in München.  (Symbolbild)
Eine Frau blockierte wegen einem Streit um Corona-Masken eine S-Bahn auf der Stammstrecke. (Symbolbild) © dpa/Peter Kneffel

Wegen einem Streit um Corona-Masken blockierte eine Frau in München eine S-Bahn auf der Stammstrecke. Gegenüber der Polizei verstrickt sie sich in Widersprüche.

In München ist am frühen Mittwochmorgen ein Streit um Corona-Masken auf der S-Bahn-Stammstrecke eskaliert. Ein Frau blockierte einen Zug am Isartor und verursachte dadurch einen Halt von rund einer Stunde.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Wie die Bundespolizei berichtet, hinderte eine 57-Jährige gegen 0.55 Uhr die S-Bahn der Linie S6 Richtung Ebersberg an der Weiterfahrt, indem sie sich in die vorderste Tür stellte. Grund sei ein Streit mit weiteren Fahrgästen über nicht getragene Corona-Masken gewesen.

Die Polizei konnte den tatsächlichen Sachverhalt jedoch bislang nicht klären, da sich die Frau in Widersprüche verstrickte und den Streit nicht zweifelsfrei wiedergeben konnte.

Streit um Corona-Maske in München - Frau blockiert S-Bahn-Stammstrecke

Die Frau soll äußerst aggressiv auf Fahrgäste zugegangen sein und mit ihnen hitzige Diskussionen geführt haben. Daraufhin sollen diese die Frau aufgefordert haben die S-Bahn zu verlassen.

Die 57-Jährige habe anschließend die Tür blockiert. Einer Aufforderung des Triebfahrzeugführers sowie von Mitarbeitern der Deutsche Bahn Sicherheit dies zu unterlassen, sei sie nicht nachgekommen. Stattdessen forderte sie, die Polizei wegen der Masken-Verstöße zu verständigen.

Polizei-Ermittlungen am Isartor konnten jedoch keine Straftaten anderer Reisender feststellen.. Bei Eintreffen der Beamten befanden sich rund 50 Fahrgäste in der S-Bahn, die allesamt Masken trugen.

Ob es, wie von der 57-Jährigen behauptet, ihr gegenüber zu Beleidigungen oder Nötigungen gekommen ist, konnte vor Ort nicht ermittelt werden.

Gegen die Frau wird nun von der Bundespolizei wegen Hausfriedensbruch sowie Vornahme einer Betriebsstörung ermittelt.

Aufgrund des Vorfalles der im Stammstrecken-Tunnel stehenden S-Bahn kam es zu einer rund einstündigen betrieblichen Behinderung des Münchner S-Bahnverkehrs.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare