1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Dachstuhlbrand in München: Gebäude in Bogenhausen derzeit nicht bewohnbar

Erstellt:

Von: Benedikt Strobach

Kommentare

Die Feuerwehr München hat am Sonntag mit einem starken Dachstuhlbrand in Bogenhausen gekämpft.
Die Feuerwehr München hat am Sonntag mit einem starken Dachstuhlbrand in Bogenhausen gekämpft. © Berufsfeuerwehr München

In Bogenhausen hat am Sonntag der Dachstuhl eines Gebäudes gebrannt. Die Feuerwehr München konnte den Brand löschen. Das Haus ist derzeit unbewohnbar.

Bogenhausen ‒ Am Sonntagvormittag hat der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Pienzenauerstraße in Bogenhausen gebrannt. Die Feuerwehr München musste ausrücken. Der entstandene Schaden ist immens.

München: Dachstuhlbrand in Bogenhausen ‒ hoher Schaden und unbewohnbares Gebäude

Anwohner anderer Gebäude bemerkten, dass viel Rauch aus dem Dach des dreistöckigen Hauses stieg. Sie riefen daraufhin die Feuerwehr und verständigten die Anwohner. Dadurch waren alle Bewohner bereits evakuiert bevor die Einsatzkräfte eintrafen.

Bei deren Ankunft war die Rauchentwicklung aus dem Dach bereits extrem. Die Einsatzkräfte begannen daraufhin, die Flammen von innen zu bekämpfen. Um die Maßnahmen zu erleichtern, musste die Dachfläche teilweise abgedeckt werden. Nach etwa zwei Stunden war das Feuer gelöscht.

Anschließend fanden noch umfangreiche Nachlöscharbeiten statt, berichtet die Feuerwehr München. Es mussten noch mehrere Glutnester im Brandgut und in Zwischendecken abgelöscht werden. Mit einem Hochleistungslüfter wurde das Gebäude entraucht.

Während der Maßnahmen war es aus Sicherheitsgründen nötig, den Strom im Gebäude ganz abzustellen. Dafür wurde zunächst für etwa zwei Stunden ein Teil der Anwohner der Pienzenauerstraße vom Netz getrennt. Dies war nötig, weil der Mitarbeiter der Stadtwerke München (SWM) durch den Brand erst nicht in das Haus konnte.

Das betroffene Gebäude ist aufgrund des Brandes derzeit unbewohnbar. Die Höhe des Sachschadens schätzt die Feuerwehr auf etwa 500.000 Euro. Zur Brandursache ermittelt die Polizei München.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare