1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Bürgervereinigung Obermenzing: Aktion für 500 Jahre alte Glaskunst in Schlosskapelle Blutenburg

Erstellt:

Von: Ursula Löschau

Kommentare

Insgesamt hat die Schlosskapelle acht Fenster.
Insgesamt hat die Schlosskapelle acht Fenster. © ul

Das ist mal ein Geburtstagsgeschenk: Die Bürgervereinigung Obermenzing will zu ihrem 70-Jährigen dafür sorgen, dass die Glasmalereien in der Blutenburger Schlosskapelle restauriert werden.

Obermenzing - Glas- und Bleibrüche, starke Verschmutzungen durch Vogelexkremente, Farbspritzer, Staub und andere Ablagerungen:

Die mittelalterlichen Glasmalereien der Fenster in der Blutenburger Schlosskapelle haben seit der letzten Restaurierung in den 70er-Jahren schwer gelitten. Qualität und Substanz der Malereien in insgesamt acht Fenstern sind gefährdet. Diesen Schatz zu erhalten, hat sich jetzt die Bürgervereinigung Obermenzing vorgenommen.

„Das ist unser eigenes Geburtstagsgeschenk zum 70-jährigen Bestehen der Bürgervereinigung in diesem Jahr“, erklärt der Vorsitzende Frieder Vogelsgesang zum Auftakt einer jetzt beginnenden Spendenaktion.

Schon 2007 und 2008 hat der Verein für konservatorische Projekte im Innenraum der Kapelle Geld beigesteuert, unter anderem für den Erhalt der fragmentarischen Reste eines Freskos an der Wand unterhalb der Empore. „Damals haben wir bereits angeboten, weitere Aktionen zu unterstützen“, sagt Vogelsgesang. Er ist seit 2020 auch Vorsitzender des BA Pasing-Obermenzing.

Vorsitzende der  Bürgervereinigung Obermenzing: Frieder Vogelsgesang.
Vorsitzende der Bürgervereinigung Obermenzing: Frieder Vogelsgesang. © ul

Nun also ist nach vielen Gesprächen mit der Bayerischen Schlösserverwaltung die nächste gemeinsame Aufgabe definiert: die Reinigung und Restaurierung der farbigen Elemente der acht Kapellenfenster: 16 rechteckige Motivfelder und ebenso viele runde Wappenscheiben. Entstanden sind diese Glasmalereien nach Auskunft aus der Schlösserverwaltung um 1500.

Schritt eins des Restaurierungskonzepts sieht vor, die Malereien aus einem der Fenster auszubauen und in einer Fachwerkstatt wieder herzurichten. „Anhand dieser Musterrestaurierung können dann ein Detailkonzept erstellt und die Arbeiten für die weiteren sieben Fenster ausgeschrieben werden“, erklärt der Kopf der Bürgervereinigung.

Erst dann könne man auch die Gesamtkosten benennen. Vogelsgesang rechnet aber schon jetzt mit „deutlich über 30 000 Euro“. So lautet auch sein Spendenziel. Der Obermenzinger hofft, dass das Projekt „zielgerichtet in einem Zug“ umgesetzt werden kann. Dann könnten die mittelalterlichen Glasgemälde ab 2023 wieder in früherem Glanz erstrahlen.

Die Glasmalerei in den Fenstern der Blutenburger Schlosskapelle sind verblast.
Die Glasmalerei in den Fenstern der Blutenburger Schlosskapelle sind verblast. © ul

Auch interessant

Kommentare