1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Bund Naturschutz klärt Münchner über die Folgen und Gründe des sinkenden Baumbestandes auf 

Erstellt:

Von: Theresa Reich

Kommentare

Stürme und Starkregen entwurzeln Bäume. In München fallen sie aber zunehmend der Nachverdichtung zum Opfer.
Stürme und Starkregen entwurzeln Bäume. In München fallen sie aber zunehmend der Nachverdichtung zum Opfer. © Klaus Haag

Anlässlich des Tag des Baumes will der Bund Naturschutz in München eine Woche lang über den Baumschwund in der Stadt aufklären. Was der Verein plant...

OBERSENDLING Um die 20 000 Bäume sind seit 2011 ersatzlos gefällt worden. Das hat der Bund Naturschutz (BN) in seinen Recherchen ermittelt. Um auf den abnehmenden Baumbestand aufmerksam zu machen, startet der Verein ab Montag, 25. April, eine Aktionswoche zum internationalen Tag des Baumes im Hermann-von-Siemens-Park, Siemensallee 61.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Dass sich am Baumschwund ohne Weiteres etwas ändern wird, daran glaubt Angelika Burkhardt-Keller, Baumschutz­expertin des BN, nicht: „Ich gehe davon aus, dass wir uns weiterhin in einem konstanten Abwärtstrend bewegen.“ Die Gründe für die Fällungen seien verschieden: Hitze, Trockenheit, Starkregen, Stürme. Zudem würden die Extremwetter­ereignisse die Bäume anfälliger für Schädlingsbefall machen.

Angelika Burkhardt-Keller
Angelika Burkhardt-Keller © privat

Aktionswoche zum Tag des Baumes: Bund Naturschutz will auf Baumschwund aufmerksam machen

Die meisten Bäume, da ist sich der Verein sicher, dürften aber der Nachverdichtung zum Opfer fallen. „Dabei sind Bäume besonders in Zeiten einer voranschreitenden Erhitzung der Stadt unverzichtbar und ein sehr gutes Mittel, um als Stadt dem Klimawandel zu begegnen“, betont Burkardt-Keller.

Zwar pflanzt die Stadt nach Angaben des Baureferats seit 2011 jährlich zwischen 400 und 1300 Bäume entlang Straßen, in Parks und Grünanlagen. Aber „dass wir bei der Baumbilanz insgesamt dennoch jedes Jahr in einem dicken Minus sind, resultiert aus immensen Verlusten auf Privatgrund“.

Deshalb informiert der Verein im Siemens-Sport-Park von Montag, 25., bis Samstag, 30. April, auf Plakaten über Fakten und die Bedeutung des Münchner Baumbestandes. Denn je mehr die Menschen über die Bäume wüssten, desto stärker würden sie sich für ihren Erhalt einsetzen.

Mehr Informationen zum Tag des Baumes unter www.bnmuenchen.de oder E-Mail an info@bnmuenchen.de.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare