Am Wochenende

Corona-Einsätze wegen ausgelassener Stimmung und Menschenmengen ‒ Polizei räumt Party-Hotspots in München

Gärtnerplatz München
+
Ausgelassene Party am Wochenende in München. Die Polizei räumte bei Corona-Einsätzen mehrere Hotspots. (Symbolbild)

An typischen Hotspots in München versammelten sich am Wochenende wieder viele Menschen. Für eine Party sperrte die Polizei sogar kurzfristig die Türkenstraße für Autos.

Die Corona-Zahlen in München sinken. Die niedrige Inzidenz und das sommerliche Wetter hat am Freitag und Samstag viele Menschen in die Innenstadt gelockt. Laut der Polizei, fanden sich in den beiden Nächten vor allem an den Hotspots, wie den Englischer Garten, Leopold- und Ludwigstraße, Professor-Huber-Platz, Türkenstraße und dem Odeonsplatz wieder eine Vielzahl an Personengruppen ein.

Die Stimmung war überwiegend ausgelassen, aber es wurden zum Teil auch sehr viele alkoholische Getränke konsumiert und einige Personen zeigten auch deutlich ein dadurch enthemmtes Verhalten.

Corona-Einsätze am Wochenende - Polizei räumt Party-Hotspots in München

In der Türkenstraße hielten sich am Samstagabend, gegen 22.00 Uhr viele Personen (mehrere Hunderte), auf den dortigen Gehwegen und der Fahrbahn auf. Zudem waren die Freischankflächen der Gastronomie auf den Gehwegen stark besucht.

Die Münchner Polizei kontrollierten die Situation und sperrten die Türkenstraße für den Verkehr, damit es für die Feiernden die Option gab, die Abstände zueinander besser einzuhalten.

Gegen 01.00 Uhr wurde wieder eine größere Party in der Türkenstraße gemeldet. Daraufhin wurde diese von den Einsatzkräften geräumt. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich noch ca. 250 Personen auf, die der Räumung nachkamen.

Party-Hotspot Türkenstraße - Polizei München im Corona-Einsatz

Auch im Bereich des Professor-Huber-Platz kam es immer wieder zu Mitteilungen über eine Vielzahl von Personen, die dort vor Ort feiern würden. Gegen 03.20 Uhr hielten sich dort noch ca. 300 überwiegend jünger Personen auf dem Platz auf, wobei die Stimmung auch aufgeheizt war. Auch hier wurde entschieden, den Platz zu räumen.

Da sich die Leute meist unkooperativ und uneinsichtig verhielten, mussten diese durch starkes Drücken zum Verlassen des Platzes bewegt werden. Dabei beleidigte ein 21-Jähriger mit Wohnsitz in München eine Polizeibeamtin verbal mit sittlich abwertenden Bezeichnungen.

Er wurde deswegen angezeigt und aufgrund seines weiterhin aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen. Gegen 04.40 Uhr war die Räumung beendet.

Am Odeonsplatz kam es gegen 00.00 Uhr zu einer Mitteilung über eine Schlägerei zwischen einer Vielzahl von Personen. Auch hier wurden mehrere Einsatzkräfte zur Einsatzörtlichkeit gesandt und konnten die Situation beruhigen.

Mögliche Straften, die sich dabei ereignet haben könnten sind im Moment noch Gegenstand der polizeilichen Abklärungen.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare