Verstöße im ganzen Stadtgebiet

München: Mehrere Notrufe wegen Corona-Partys - Polizei löst zahlreiche Feiern am Wochenende auf

Am Wochenende war die Polizei vielerorts im Einsatz, um die Einhaltung der Infektionsschutzregelungen zu prüfen und löste dabei unter anderem eine Corona-Party in der Maxvorstadt auf (Symbolbild).
+
Am Wochenende war die Polizei vielerorts im Einsatz, um die Einhaltung der Infektionsschutzregelungen zu prüfen und löste dabei unter anderem eine Corona-Party in der Maxvorstadt auf (Symbolbild).

Am Wochenende kam es zu mehreren unerlaubten Partys in München. Die Polizei löste dabei sowohl private Feiern in Wohnungen als auch Ansammlungen unter beliebten Brücken auf.

  • Die Münchner Polizei wurde am Wochenende zu zahlreichen Corona-Partys gerufen.
  • Trotz vieler Lockerungen sind große Ansammlungen derzeit weiterhin verboten.
  • Alle Feiern wurden deshalb aufgelöst, die Beteiligten kassierten Anzeigen oder Platzverweise.

München - Es gibt in München aktuell zwar immer mehr Lockerungen der Corona-Maßnahmen, dennoch gelten weiterhin einige Einschränkungen - vor allem was das Treffen von Personen angeht. Am Wochenende haben zahlreiche Verstöße dagegen stattgefunden: Die Münchner Polizei hat mehrere Corona-Partys im ganzen Stadtgebiet aufgelöst.

München: Polizei löst zahlreiche Corona-Partys im Stadtgebiet auf

Am Samstagabend gegen 19:15 Uhr meldete ein Zeuge, dass unter der Wittelsbacherbrücke eine Party mit lauter Musik und vielen Personen stattfinden würde. Mehrere Streifen der Münchner Polizei fuhren daraufhin zu der Einsatzörtlichkeit und stellten sowohl im Bereich der Wittelsbacher- als auch der Reichenbachbrücke mehrere Personen fest, die dort feierten. Alle Partys wurden eingestellt und 27 Personen wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt. Über 50 Personen erhielten Platzverweise und eine betrunkene Minderjährige wurde ihren Eltern übergeben.

Kellerparty in Milbertshofen: Polizei verteilt Anzeigen wegen Corona-Verstößen

Kurz nach Mitternacht kam der nächste Anruf bei der Polizei - denn auch in einem Haus an der Schleißheimer Straße in Milbertshofen wurde laut gefeiert. Vor Ort trafen die Beamten im Keller des Gebäudes in einem Gemeinschaftsraum auf 17 Personen (zehn Männer und sieben Frauen, 13 mit Wohnsitzen in München, drei in Frankfurt und einer in Hamburg, im Alter von 21 bis 27 Jahren), die dort zusammen Party machten. Es wurden keine Abstände zueinander eingehalten und keine Masken getragen. Dazu stammten alle aus unterschiedlichen Haushalten. Sie wurden wegen Verstößen des Infektionsschutzgesetzes angezeigt und die Party wurde beendet.

Neun Personen feiern in der Maxvorstadt - Polizei beendet Party an der Schellingstraße

Und auch in der Maxvorstadt kam es in derselben Nacht noch zu einem Einsatz. Gegen 01:15 Uhr wurde die Münchner Polizei darüber informiert, dass in einer Wohnung in der Schellingstraße in der Maxvorstadt eine laute Party stattfinden würde. Mehrere Streifen fuhren daraufhin zu der Einsatzörtlichkeit und konnten dort eine Wohnung lokalisieren, in der eine laute Party stattfand. In der Wohnung befanden sich neun Personen (sieben Männer und zwei Frauen, im Alter von 22 bis 24 Jahren, sechs mit Wohnsitzen in München und drei im Landkreis München). Alle wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und auch diese Party wurde beendet.

Auch am Vatertag mussten die Beamten der Münchner Polizei wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln mehrfach ausrücken.

Quelle: Polizei München/kf

Auch interessant

Kommentare