Ein Kiosk am Windrad?

BA-Antrag fordert Windrad Alm für „Sommer in der Stadt“ – Stadt ist skeptisch

Das Windrad auf dem Fröttmaninger Berg
+
Auf dem Plateau am Windrad könnten sich Oliver Benicke und Claudia Mann einen Kiosk gut vorstellen.

Ein BA-Antrag fordert einen Kiosk für den Fröttmaninger Berg im Rahmen des „Sommer in der Stadt“. Die Stadt sieht die Idee kritisch - würde aber über ein Kulturprogramm nachdenken.

  • BA-Antrag für Kiosk am Fröttmaninger Berg
  • Projekt im Rahmen des „Sommer in der Stadt“
  • Stadt sieht Idee kritisch

Das Plateau am Fröttmaninger Berg ist einer der höchsten Punkte im Münchner Norden – und womöglich bald auch der Standort des höchsten Kiosks der Stadt. Das zumindest fordern Oliver Benicke (kl. Foto) und Claudia Mann (beide CSU), Mitglieder im BA Schwabing-Freimann, in einem Antrag für die Sitzung des Gremiums am Dienstag, 29. Juni.

Oliver Benicke (CSU) hat den Antrag gestellt.

„Der Fröttmaninger Berg ist an Wochenenden ein beliebtes Ausflugsziel geworden. Das Plateau bietet sich an, einen Treffpunkt für Anwohner und Besucher zu schaffen“, sagt Benicke. Zunächst gehe es um einen temporären Test im Rahmen des diesjährigen „Sommer in der Stadt“, erklärt Mann. „Sollte dieses Angebot von Anwohnern und Besuchern gut angenommen werden, würden wir die Prüfung einer dauerhaften Errichtung begrüßen.“ Die „Fröttmaninger Windrad Alm“ wäre dann die höchste Alm Münchens, betont Mann.

Ein Kiosk für den Fröttmaninger Berg: Stadt sieht Möglichkeit kritisch

Tatsächlich hat sich die Stadt für den „Sommer in der Stadt“ bereits mit dem Fröttmaninger Berg beschäftigt, wie Wolfgang Nickl, Sprecher des Referats für Arbeit und Wirtschaft (RAW) auf Hallo-Anfrage verrät: „Der Fröttmaninger Berg wurde vor Monaten im Rahmen einer Behörden-Vorabfrage als Standort für ein Riesenrad geprüft.“

Diese Pläne werden aber nicht weiter verfolgt. Auch der BA hat sich dazu kritisch geäußert. „Weitere Aktionen auf dem Berg im Rahmen des ‚Sommer in der Stadt 2021‘ sind beim RAW nicht bekannt“, sagt Nickl. Ein Kiosk hätte nur geringe Aufnahmechancen. Sollte sich der BA mit einem speziellen kulturellen Angebot beim RAW und dem KVR als Genehmigungsbehörde melden, könnte dieses eher aufgenommen werden.

Auch interessant

Kommentare