Polizei ermittelt

Münchnerin beim Einkaufen von Supermarkt-Angestellten begrapscht

Eine Frau steht vor einem Regal im Supermarkt.
+
Einer Münchnerin wurde beim Einkaufen von zwei Supermarkt-Angestellten mehrmals an den Po gefasst. (Symbolbild)

Zwei Supermarkt-Angestellte fassen einer Münchnerin vor einem Waren-Regal mehrfach an den Po. Wegen Schwarzarbeit muss auch der Betreiber mit einer Anzeige rechnen.

Eine 24-jährige Münchnerin wurde in einem Supermarkt sexuell belästigt. Die Frau war am Donnerstagabend in der Landsberger Straße beim Einkaufen. Als sie an einem Regal Waren herausnahm, wurde ihr laut Polizei-Angaben mehrmals an den Po gefasst. Als sie sich umdrehte standen ein 25-Jähriger und ein 26-Jähriger hinter ihr.

Die Münchnerin rief die Polizei und beide tatverdächtigen Supermarkt-Angestellten wurden noch vor Ort festgenommen. Im Zuge der ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass die beiden Tatverdächtigen illegal im Supermarkt arbeiten.

Supermarkt-Angestellte begrapschen Po von Münchnerin beim Einkaufen 

Gegen beide Tatverdächtige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung sowie Schwarzarbeit eingeleitet. Der Betreiber des Supermarkts muss ebenfalls mit einer Anzeige wegen Schwarzarbeit rechnen.

In diesem Fall ermittelt das Kommissariat 15 der Münchner Kriminalpolizei sowie das Hauptzollamt München. Polizeilicher Ermittlungsgegenstand derzeit ist die genaue Tatausführung der Tatverdächtigen.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant

Kommentare