Preiswürdig engagiert

Stadt vergibt Engagementpreis: So vorbildlich sind Münchens Unternehmen 

Mitarbeiter von Sky schneiden im Deininger Moor Sträucher zurück, damit es nicht verlandet.
+
Mitarbeiter von Sky schneiden im Deininger Moor Sträucher zurück, damit es nicht verlandet.

Die Landeshauptstadt München vergibt auch heuer an Firmen Auszeichnungen für gesellschaftlichen Einsatz – wer bereits gewonnen hat.

München - Sie spenden Blumen an das Kinderkrankenhaus, machen mit behinderten Jugendlichen eine Stadtrallye, laden Heimkinder in den Zirkus ein oder nehmen für eine gemeinnützige Organisation an einem Spendenlauf teil – viele Münchner Unternehmen engagieren sich gesellschaftlich.

„Wir wollen ihnen dafür Wertschätzung entgegenbringen und auf ihren Einsatz aufmerksam machen“, erklärt Philipp Weidenhammer. Er arbeitet im Sozialreferat und organisiert die Vergabe des Engagement-Preises, den die Stadt seit 2018 verleiht.

In vier Kategorien, gestaffelt nach Mitarbeiterzahl, zeichnet die Stadt jährlich Firmen aus, die „sich besonders vorbildlich zum Wohle von Münchnern engagiert haben“.

Unternehmen können sich noch bis 9. Juni bewerben

Mit dem Preis sollen auch andere Firmen motiviert werden, sich ehrenamtlich einzusetzen. „Sie sollen sehen, dass man oft etwas mit ganz einfachen Mitteln machen kann“, sagt Weidenhammer. Zwar gebe es schon zahlreiche positive Beispiele in München, aber: „Wenn wir auch nur ein Unternehmen zusätzlich überzeugen können, ist vielen Menschen geholfen.“

Weidenhammer sieht aber auch für die Firmen selbst einen Wettbewerbsvorteil. „Wer sich gesellschaftlich engagiert, hat eine höhere Mitarbeiterbindung. Die Angestellten sind zufriedener, weil ihre Arbeit durch das Engagement mehr Sinnhaftigkeit hat.“ Das führe zu weniger Kündigungen und habe damit auch wirtschaftliche Vorteile.

Die Bandbreite der bisherigen Preisträger ist groß. Der Reiseveranstalter „Compass Tours Incoming“ wurde zum Beispiel dafür geehrt, dass er Ausflüge für Demenzkranke organisiert. Das Finanzunternehmen Bregal, weil es Jugendbotschafter ausbildet.

Die Stadt vergibt die Auszeichnung auch heuer wieder. Unternehmen können sich noch bis Mittwoch, 9. Juni, bewerben. Weitere Informationen zu der Aktion gibt es online unter www.muenchen.de/ausgezeichnet.

Altenheim statt Fernsehstudio

Ein anderer Preisträger ist der Medienkonzern Sky, der seinen Mitarbeitern seit 2019 jedes Jahr zwei Arbeitstage für gesellschaftliches Engagement schenkt. „Wir sind der Meinung, dass man als Unternehmen etwas für die Menschen tun muss, die rund um den Standort angesiedelt sind“, erklärt Alexandra Coffey, Direktorin für Unternehmensverantwortung.

Sky arbeitet mit verschiedenen sozialen Organisationen zusammen. So haben Mitarbeiter schon mit Demenzkranken ein Gedächtnistraining gemacht, in einem Moor Sträucher zurückgeschnitten oder Wälder aufgeforstet. Coffey ist besonders in Erinnerung geblieben, wie sie und andere Mitarbeiter mit 14 Teenagern im Rollstuhl eine Führung durch München gemacht haben. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare