„Frühestens 2026 wird gebaut“

Erste Quartierspläne für den Dreilingsweg: 950 Wohnungen, eine neue Straße, Schule und Kitas

Über die geplante Bebauung am Dreilingsweg (Foto) wird in den kommenden BA-Sitzungen am Dienstag, 5. Oktober, im Stadtbezirk 21 und am Mittwoch, 13. Oktober, im 22. Stadtbezirk beraten.
+
Über die geplante Bebauung am Dreilingsweg (Foto) wird in den kommenden BA-Sitzungen am Dienstag, 5. Oktober, im Stadtbezirk 21 und am Mittwoch, 13. Oktober, im 22. Stadtbezirk beraten.

Viel soll im zukünftigen Quartier am Dreilingsweg enstehen. Was noch offen ist und was schon fix geplant ist, wurde bei einer Online-Infoveranstaltung bekannt gegeben.

Obermenzing - Entschieden ist noch nichts – sicher ist nur: Am Dreilingsweg wird gebaut. Bei einer virtuellen Infoveranstaltung stellten sich nun Stadtentwickler den Fragen der Bürger.

Auch die BA-Vorsitzenden der betroffenen Stadtbezirke Aubing-Lochhausen-Langwied, Sebastian Kriesel, und Frieder Vogelsgesang für Pasing-Obermenzing saßen mit auf dem Podium im Saal der Blutenburg, hörten sich an, was von Seiten der Stadt für die Bebauung am Dreilingsweg überlegt wird.

Vieles davon hörten auch sie zum ersten Mal. Einig sind sie sich in dem Punkt, wie wichtig das Vorhaben ist: „Das Dilemma, die Stadt, die dringend Wohnraum braucht, kennen alle Teilnehmer der Veranstaltung. Das Vorhaben hier wird uns Jahre begleiten“, so Kriesel.

„Auch wenn Eckdaten stehen“, so Bernd Willer, zuständig für Stadtplanung und Städtebau, „es ist alles noch offen“. Zugleich scheint vieles auch schon fix: 950 Wohnungen werden hinter der Menzinger Jaspers­allee, zwischen Dreilingswegs und Mühlangerstraße entstehen – die Anzahl der Einheiten sei „verträglich“, so Willer.

Kitas, Gymnasium, Einzelhandel und Verkehrskonzepte

Sieben Krippen-, acht Kindergartengruppen und ein sechszügiges Gymnasium, erklärt Alma Rieder vom Referat für Bildung und Sport, kommen dazu. 2000 Quadratmeter Einkaufsmöglichkeiten werden veranschlagt: für einen Supermarkt, kleineren Einzelhandel und eine Paketstation.

Dazu kommen ein Sportplatz, Spielplätze, offene Grünflächen – und neue Straßen. Eine „Planstraße“ mit Tempo 30 quert auch für den Bus das Areal, heißt es aus dem Mobilitätsreferat, welches sich laut Jonas Wurz auch um Parkraum- und Verkehrskonzepte, etwa Quartiersgaragen, kümmern will. Wurz: „Verkehrsgutachten werden gemacht.“

Willer spricht bei den zukünftigen 2300 Bewohnern von der „guten Münchner Mischung“. Platz finden sie im sozialen Wohnungsbau, Genossenschaften, gefördertem, städtischem Wohnraum und in den freien Angeboten des – neben der Stadt München – zweiten Grundstückseigners, der Bayerischen Hausbau.

Da die Stadt Schule und Kindertagesstätten erstellt, bleiben ihr 300 Wohnungen, der Hausbau 650 für die gut 50 000 Quadratmeter Bauland. 35 000 Quadratmeter benötigen die städtischen Bauten wie Schulen und Kitas, 9000 Quadratmeter Grünfläche sollen verbleiben.

Bezirksausschüsse bringen sich ein

Die Gesamtoptik, so Willer, soll ein Wettbewerb entscheiden: „Ob ein Geschosswechsel, sechsstöckig, engere Mindestabstände, Flach- oder Satteldächer – das zeigt sich dann.“

Das Vorhaben muss erst den Stadtrat passieren. 2024, rechnet man, wird der Wettbewerb ausgeschrieben. „Frühestens 2026 wird gebaut“, vermutet Willer, „vermutlich etwa 250 Wohnungen pro Jahr.“ Doch bevor irgendetwas im Stadtrat beschlossen wird, bringen sich die beiden Bezirksausschüsse noch ein.

Frieder Vogelsgesang: „Wir haben direkt nach der Infoveranstaltung eine Stellungnahme erarbeitet, wünschen zum Beispiel ein Jugendzentrum, Unterflurcontainer und ab Baubeginn eine möglichst geringe Belastung des dortigen Wohnbestands.“ Seine Prognose: „Der Wohnungsdruck ist hoch, aber ich schätze, vor 2035 ist nichts fertig.“

Bürgeranliegen

Während der Infoveranstaltung zu den Plänen am Dreilingsweg konnten Bürger Fragen stellen und Kritik äußern. Kernthemen waren die Sorge um den dortigen Grünzug, zur Dichte, Höhe und Optik der Bauten, zunehmender Pkw-Verkehr, die schlechte ÖPNV-Anbindung und die Sicherheit von Schülern, Anwohnern und Radfahrern.

Auch interessant

Kommentare