1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

100 Jahre Evangelischer Kirchenkreis München: „Müssen Kirche anpassen“

Erstellt:

Von: Sabina Kläsener

Kommentare

Regionalbischof Christian Kopp ist seit zwei Jahren in seinem Amt.
Regionalbischof Christian Kopp ist seit zwei Jahren in seinem Amt. © MCK/ELKB

Der Evangelische Kirchenkreis München und Oberbayern feiert 100-jähriges Jubiläum und will damit einhergehend Reformen anstoßen und zum Umdenken anregen.

München - Die Vergangenheit feiern und in die Zukunft schauen: Das möchte Regionalbischof Christian Kopp beim Festakt zu 100 Jahren Kirchenkreis München und Oberbayern. Neben einem Festakt sind Impuls-Vorträge und eine Podiumsdiskussion geplant. Dabei möchte Kopp zum kritischen Nachdenken anregen: „Wie verändert sich unsere Kirche gerade? Wie passen die kirchlichen Ordnungen und Strukturen dazu?“

Evangelischer Kirchenpreis München: Kirche an die moderne Zeit anpassen

Gewünscht seien mehr Spielräume in der Verfassung, da bisher viele Entscheidungsstrukturen festgeschrieben seien, man zukünftig aber ein flexibleres Zusammenspiel benötige. „Wir brauchen mehr Miteinander, zwischen den Gemeinden und auch zwischen den Abteilungen der Kirchenleitung.“ Die Pandemie habe gezeigt, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Kirchengemeinden und kirchlichen Orten sei. Die letzte Revision der Verfassung fand 1972 statt.

Seit 1801 gibt es in Oberbayern protestantische Bürger, seit 1818 kirchliche Strukturen. Erst 1921 entstand eine eigenständige evangelische Kirche in Bayern. Dieser liegt seitdem eine Verfassung zugrunde, die regelt, wie die vier Entscheidungsgremien – die Landessynode mit vielen Ehrenamtlichen, der Landessynodalausschuss als ständiger Ausschuss, der Landeskirchenrat und der Landesbischof – miteinander zusammenwirken.

Evangelischer Kirchenkreis München: auch junge Frauen müssen gefördert werden

Anpassungen gebe es auch bei der Ausbildung zum Pfarrer, die nun kürzer ist. Das soll dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Wichtig sei zudem die Förderung von jungen Frauen, daher habe man bewusst eine Pfarrerin zur Diskussion eingeladen.

Der Festakt findet am Montag, 8. November, ab 18 Uhr in der St. Markus-Kirche, Gabelsbergerstraße 6, mit geladenen Gästen statt. Die Veranstaltung wird per Live-Stream unter www.kirchenkreis-muenchen.de übertragen.

482.139 Mitglieder

Im Kirchenkreis München und Oberbayern leben in zwölf Dekanaten und 150 Kirchengemeinden 482 139 evangelisch-lutherische Christen. 1921 trat die Verfassung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern in Kraft, zugleich entstand der Kirchenkreis. Somit endete vor 100 Jahren die Herrschaft des katholischen Königs über die evangelische Kirche. Man entschied sich bewusst zu einem demokratischen Aufbau mit einem Zusammenspiel von bischöflicher Struktur und Synode als gesetzgebendem Kirchen-Parlament. Seitdem bilden Verfassung und Kirchenkreis den Rahmen für das evangelische Leben in Bayern.

Auch interessant

Kommentare