1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

Nach Anzeige ‒ Exhibitionist zieht sich erneut vor Polizei-Wache in München aus und randaliert

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Polizei in München
Nachdem ein Exhibitionist vor einer Polizei-Wache in München randalierte, wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. (Symbolbild) © dpa/Lino Mirgeler

Als ein Exhibitionist nach einer Anzeige die Polizei-Wache wieder verließ, zog er sich erneut aus und randalierte. Er wurde in einer psychiatrische Klinik untergebracht.

München/Schwabing ‒ Die Polizei nahm einen verdächtigen Exhibitionisten in München fest und brachte ihn auf die Wache. Nachdem dem Mann nach einer Anzeige wieder auf freiem Fuß war, zog er sich erneut aus und randalierte.

Exhibitionist randaliert vor Polizei-Wache in München und zieht sich aus

Zeugen alarmierten Mittwochmittag den Notruf 110 und meldeten eine Person am Hohenzollernplatz, die auf einer Bank sitzen und sexuelle Handlungen an sich vornehmen würde.

Vor Ort traf eine Streife auf den 39-jährigen Mann und nahm ihn fest. Zur weiteren Sachbearbeitung wurde dieser zu einer Polizeiinspektion gebracht und nach der Anzeigenerstattung wieder entlassen.

Aggressiver Mann zerbricht Glasflaschen vor Inspektion - Einweisung in psychiatrische Klinik

Daraufhin randalierte der Mann jedoch vor der Wache, zog sich aus und zerbrach mehrere Glasflaschen, berichtet die Polizei. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens brachten die Beamten ihn wieder in die Inspektion.

Anschließend wurde über das Münchner Referat für Gesundheit und Umwelt eine Einweisung in eine psychiatrischen Klinik veranlasst.

Das Münchner Kommissariat für Sexualdelikt hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Eine Münchnerin wurde in der U-Bahn von einem Exhibitionisten belästigt, eine andere im Olympiapark. Da beide Frauen richtig reagierten, kann die Polizei zwei Festnahmen melden.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare